Festzug am Sonntag

Fürstenberger feiern Igelfest ohne lebendigen Igel

+
Die Igelträger Marvin Frekot, Simon Buckert und Philipp Luttrupp führen den Festzug durch Fürstenberg an.

Lichtenfels-Fürstenberg. Wieder ohne lebendigen Igel, dafür mit viel Sonnenschein haben die Fürstenberger am Wochenende ihr traditionsreiches Igelfest gefeiert.

Der Hauptdarsteller des Igelfestes ist auch diesmal ausgestopft. Gemeinsam mit Marvin Frekot und Philipp Luttrupp trägt Simon Buckert das präparierte Stacheltier an einer goldenen Kette an der Spitze des Festzuges durch den Ort. Die noch lebenden Artgenossen haben offenbar pünktlich vor dem Igelfest einen großen Bogen um das Städtchen gemacht.

Dabei werden die Tiere nach kurzem Ruhm beim Festzug schnell wieder in die Freiheit entlassen. Schließlich hat sich ein Igel einst als Lebensretter erwiesen: Er soll den Grafen Heinrich von Waldeck in Fürstenberger Gemarkung vor einem Sturz in den Abgrund bewahrt haben, als dessen Pferd vor dem stacheligen Gesellen scheute. Bis heute wird deshalb in der Woche vor Pfingsten in Fürstenberg das Igelfest gefeiert.

Igelfest 2016 in Fürstenberg

Unter Leitung von Hauptmann Hubert Windolph marschiert  der Festzug aus Igelburschen, Ehrengarde, Igelkindern und Gästen nach einem gemeinsamen Gottesdienst durch den Ort. Musikalische Unterstützung kommt dabei vom Musikverein Neukirchen.

Mehr in der Waldeckischen Landeszeitung vom 9. Mai 2016

Kommentare