70 Wanderer erkunden bei Grenzbegang den Osten der Gemarkung Goddelsheim

Viel Arbeit für Goddelsheimer Stutzkommando

+
Tobias Bangert (m.) lässt sich als jüngster Mitwanderer von Kevin Kuhnhenne (l.) und Bernd Schulze stutzen.

Lichtenfels-Goddelsheim. Die Männer des Goddelsheimer Stutzkommandos erwartete am Sonntag Arbeit: Bernd Schulze und Kevin Kuhnhenne ließen beim Grenzbegang 20 Teilnehmer die Steine spüren und hatten dabei teils schwer zu heben.

Nach dreijähriger Pause hatte der Männergesangverein wieder eingeladen, Vorsitzender Thomas Behle begrüßte knapp 70 „Grenzgänger“. Sie erkundeten die gesamte Gemarkungsgrenze mit den Nachbarorten Ober-Ense, Immighausen und Fürstenberg. Die Leitung der acht Kilometer langen Wanderung übernahm Henning Scriba. (gk)

Mehr lesen Sie in der Dienstagsaufgabe der Waldeckischen Landeszeitung.

Kommentare