Undichter Schlauch versehentlich in der Ausrüstung

Münden siegt im zweiten Anlauf

Siegerehrung nach den Wettkämpfen: Die drei erstplatzierten Teams nehmen Pokal und Urkunden entgegen.  Foto: Armin Hennig

IMMIGHAUSEN. Münden I verteidigt seinen Titel im zweiten Anlauf und setzt im nächsten Jahr als Gastgeber der nächsten Wettkämpfe der Feuerwehren einmal aus. Das ist das Resümee des Leistungswettkampfs der Lichtenfelser Feuerwehren in Immighausen, an dem sich sieben Stadtteilwehren mit neun Mannschaften beteiligten.

Drei Minuten und 48 Sekunden brauchten die Sieger für ihren Weg zum „Wasser marsch“ mit dem zweiten Schlauch, elf Sekunden weniger als die Kollegen von Goddelsheim I (3:59). Auf dem dritten Platz kam Münden II (4:06) aufs Podest und unterstrich damit den hohen Standard der Wehren aus dem Ortsteil an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen. Die Ursache für einen zweiten Anlauf der Mündener war ein fürs Sportfest präparierter Schlauch mit zahlreichen Undichtigkeiten, der beim Beladen versehentlich unter die Ausrüstung geraten war.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Mittwochausgabe.

Kommentare