Lichtenfels: Trennung von Hessen Forst – Neuer Dienstleister bewirtschaftet Stadtwald

„Eine große Entscheidung“

+
Neue Wege geht Stadt Lichtenfels in der Bewirtschaftung ihres Stadtwaldes – weg von Hessen Forst, hin zu dem privaten Dienstleister Oldershausen HOFOS.

Lichtenfels. Erst Ende vergangenen Jahres entschieden die Lichtenfelser Stadtverordneten, sich zum Jahresende 2017 von Hessen Forst als Bewirtschafter des Stadtwaldes zu trennen – und schon ist ein neuer Dienstleister gefunden: Oldershausen HOFOS GmbH wird den Lichtenfelser Stadtwald in Zukunft betreuen.

Nach einem intensiven Auswahlverfahren fiel am Dienstagabend bei der Sitzung der Stadtverordneten in Rhadern einstimmig die Wahl auf das Unternehmen aus Oldershausen, das spätestens zum 1. Januar 2018 in Lichtenfels mit der Arbeit beginnen soll.

Gemeinsam mit dem neuen Dienstleister wird die Stadt einen Revierförster einstellen; die Stadtverordneten votierten unisono dafür, den Stellenplan entsprechend aufzustocken.

Die Entscheidung gegen Hessen Forst war unter anderem deshalb gefallen, weil Hessen Forst angekündigt hatte, die Betreuungsentgelte für den Privatwald drastisch anzuheben. Nun geht Lichtenfels als einer der größten Stadtwaldbesitzer in Hessen eigene Wege.

Mehr lesen Sie in der Druckausgabe der Waldeckischen Landeszeitung am Donnerstag, 30. Juni.

Kommentare