Twistetaler Bauausschuss informiert sich über Projekt in Nieder-Waroldern

Kirchplatz wird Dorftreffpunkt

+
Der Kirchplatz Nieder-Waroldern wird Dorftreffpunkt.

Twistetal-Niederwaroldern. Der Kirchplatz am Gotteshaus in Nieder-Waroldern soll im Zuge der Dorfentwicklung zu einem Treffpunkt für die Bürger umgestaltet werden.

 Der Bauausschuss empfahl nach einer Ortsbesichtigung, das Grundstück auf 25 Jahre zu pachten, um an die höchstmögliche Zuschusssumme von 75 Prozent zu kommen.

Gelände auffüllen

Der Kostenrahmen wird mit 65 000 Euro veranschlagt. Das gut 200 Quadratmeter große Grundstück zur Hauptstraße wird so weit aufgefüllt, dass das Niveau des Kirchenbodens erreicht wird. Von links führt dann ein mit Rollatoren und Rollstühlen benutzbarer Weg zur Kirche.

Der bestehende Weg würde eingezogen. Stattdessen soll von der Waldecker Straße eine Treppe zum Haupteingang des Gotteshauses gebaut werden. Die Sträucher und wahrscheinlich die Bäume werden voraussichtlich abgeholzt, das Gelände mit Rasen eingesät.

 

Pflege durch Kirchengemeinde

Die Grünpflege wäre dann auch aus Sicht des Kirchenvorstandes sehr viel einfacher. Die Arbeiten werden derzeit ehrenamtlich ausgeführt. Die Verpflichtung zum Unterhalt verbleibt auch nach der Umgestaltung bei der Kirchengemeinde.

 Einen Vorentwurf stellte Ortsbeiratsmitglied Bauingenieur Marco Arend dem Bauausschuss vor. Demnach soll das Areal mit einer Sandsteinmauer arrondiert werden. Die Wege werden mit feinem Splitt befestigt.

DGH wird saniert

Die Umgestaltung des Kirchplatzes rangiert auf dem zweiten Platz der Prioritätenliste für die Dorfentwicklung in Nieder-Waroldern, nach der Sanierung des DGH, für die die Aufträge demnächst vergeben werden, so Bürgermeister Stefan Dittmann. Ziel ist es, auf dem Gelände eine Begegnungsstätte für die Einwohner und Veranstaltungen zu schaffen.

Kommentare