Flüchtling vom Horn von Afrika hat in Pakistan ein Diplom als Bauingenieur erworben

Praktikant aus Somalia

+
Der aus Somalia Stammende Bauingenieur Fahad Mohamoud Ayub hat ein zweiwöchiges Praktikum im Ingenieurbüro Gröticke in Berndorf absolviert. Links: Geschäftsführer Carlos Vicente, rechts Geschäftsführer Boris Perplies. Auf dem Foto fehlt der dritte Geschäftsführer Ralph Schmidt.

Twistetal-Berndorf. Ein Ingenieurs-Diplom der pakistanischen Universität Lahore kann der aus Somalia stammende Flüchtling Fahad Mohamoud Ayub vorweisen. Doch was ist dieses Diplom an einer deutschen Baustelle wert?

Um das herauszufinden, kümmert sich die Agentur für Arbeit um den 29-Jährigen, der seit fast anderthalb Jahren in Twiste wohnt. Sein Diplom muss nicht nur übersetzt, sondern auch fachlich bewertet werden. Voll des Lobes Dabei hilft das Praktikum, das das junge Mann jetzt im Ingenieurbüro Gröticke und Partner in Berndorf absolvieren durfte. Die drei neuen Geschäftsführer Ralph Schmidt, Boris Perplies und Carlos Vicente gaben dem wissbegierigen Somalier eine Chance, einen Computerarbeitsplatz und eine Aufgabe: Möglichst selbstständig sollte er ein Gebäude auf dem Firmengelände aufmessen und im CAD-Programm erfassen. Am Ende des zweiwöchigen Praktikums waren nicht nur die Geschäftsführer, sondern auch die meisten der rund 20 Mitarbeiter im Ingenieurbüro voll des Lobes für den jungen Kollegen, der durch gute Auffassungsgabe und erstaunlich gute Deutschkenntnisse aufgefallen ist. Doch genau hier sollte er weiter ansetzen, sagen seine Betreuer: Die deutsche Sprache sei der Schlüssel zum beruflichen Erfolg. Dazu gehört nicht nur die Umgangssprache, sondern auch die Fachbegriffe. Im Rahmen des Programms „Perspektiven für Flüchtlinge“ des Berufsförderungsnetzwerkes des Handwerks besuchte er einen weiteren Sprachkurs, machte Bewerbungstraining und belegte einen CAD-Kurs. Nun hofft er auf die Agentur für Arbeit und die Vermittlung in eine Arbeit oder ein weiteres Praktikum.

Kommentare