Frauen verstärken nun auch ganz offiziell die Reihen der Twister Schützen

Bereit fürs Freischießen

+
Die Chargierten der Schützengilde Twiste führen die Festzuggruppen an.

Twistetal-Twiste. Die Premiere verlief erstaunlich unspektakulär: Nach einer Satzungsänderung sind in der Schützengilde Twiste auch Frauen willkommen. Doch das ist im Grunde nur eine Änderung, die auf dem Papier stattgefunden hat, denn in den Twister Festzügen sind die Twister Frauen schon seit zwei Freischießen mit großen Kostümgruppen präsent.

Zuerst formierten sich die Twister Molkensäcke, dann auch die Bachterkisser Wibeslüde, nun können sich die Frauen auch offiziell in die Mitgliederlisten einschreiben und an den Generalversammlungen teilnehmen. Die Reform war längst überfällig.

Ein Vorbild auch für andere Schützenvereine im Waldecker Land? Den Mitgliederzahlen hat die Satzungsänderung jedenfalls gut getan.

Zu Jahresbeginn gehörten der Gilde noch 319 Mitglieder an. Bei der Generalversammlung am Sonnabend waren es 365. Bis zum Freischießen erwartet Vorsitzender Wilhelm Wilke rund 400. Seine Ansage vor rund 130 Mitgliedern im Gemeinschaftsraum der Mehrzweckhalle war klar: Nur wer Mitglied ist, kann auch im Festzug mitmarschieren.

Bevor Wilke über die Vorbereitungen und den Ablaufplan für das Freischießen vom 27. bis 30. Mai informierte, gab er einen kurzen Rückblick auf das abgelaufene Jahr: Die Twister Schützen beteiligten sich am Schnadezug der Berndorfer und richtete selber einen Grenzbegang aus. Außerdem waren die Twister bei den Schützenfesten in Schreufa und Rhoden sowie beim Freischießen in Mühlhausen mit großen Festzuggruppen beteiligt.

250 Kanonen von 32 westfälischen und waldeckischen Vereinen wurden beim Kanonen-TÜV im Bachteringhäuser Tal geprüft. Zu den festlichen Höhepunkten im Dorf gehörte das Mittsommernachtsfest im Park, ausgerichtet von den Bachterkisser Wibeslüde und der Gewehrgruppe.

Das Freischießensjahr wurde mit einer großen Party im Saal des Gasthauses „Post“ und Böllerschüssen eröffnet.

Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ am Montag.

Kommentare