Mühlhäuser Schützen richten Schnadegang aus

Gelände für den Grenzbegang erkundet

+
Könige aus Mühlhausen und Twiste, Harald Schultze und Heinrich Wilhelmi.

Twistetal-Mühlhausen. Zum Schnadezug lädt die Schützengesellschaft für Sonntag, 11. September, ein. Treffpunkt ist um 9 Uhr auf dem Hof von König Harald Schultze.

Abordnungen der Mühlhäuser und der Twister Schützengesellschaft trafen sich Ende August an der gemeinsamen Grenze am Wartenberg.

Grenzstein entdeckt

Dort wurde ein Schnadestein, der abseits der Grenze im Wald gefunden wurde, an seinen ursprünglichen Platz gesetzt und somit die Grenze erneut bestätigt. Dieser Stein wird beim Stutzen während des kommenden Schnadezuges am 11. September 2016 wieder zu spüren sein, wenn es wieder heißt: „Der Stein, die Grenze, in Ewigkeit“.

Nach kurzer Begrüßung geht es in Richtung Bahnhofer Teich, wo eine Abordnung der Berndorfer erwarte wird. An der Knochenmühle wird Dekanin Eva Brinke-Kriebel eine Andacht halten, bevor man sich auf dem Twistenberg mit der Abordnung der Schützengilde Twiste trifft.

Bei Beckers Feldscheune am Mühlhäuser Hammer können sich alle bei einem Erbseneintopf stärken. Nachdem die Grenze in der Bröbecke inspiziert wird, soll der Schnadezug in der Lehmkuhle enden. Der Abschluss findet beim König auf der Brede statt.

Festes Schuhwerk wird empfohlen. (r)

Kommentare