Stabsoberjäger Rainer Happe stellte Chronik vor

Mühlhäuser Schützen konkurrieren um Pokal

+
Erfolgreich beim Pokalschießen: Wilhelm Hampe, Rainer Happe, Erhard Balk, Daniel Brommana, Helmut Knöss und Olaf Gassmann.

Twistetal-Mühlhausen. Zum ersten Pokalschießen nach dem Mühlhäuser Freischießen begrüßte Stabsoberjäger Rainer Happe viele aktive und ehemalige Mitglieder der Fahnensektion.

Bereits zum 44. Mal in der Geschichte des Vereins trafen sich die Schützen zum Pokalschießen. Auch der König der Schützengesellschaft, Harald Schultze, war dabei. Er spendierte der Sektion eine Flasche „Zielwasser“. Bevor die Schießwettbewerbe begannen, stellte der Stabsoberjäger der Gruppe eine selbst erstellte, umfangreiche Chronik vor. Danach verabschiedete er Wilhelm Hampe in den „Sektionsruhestand“ - vom aktiven Mitglied zum ehemaligen Mitglied. „Ehemalige“ gehören weiterhin vollwertig der Fahnensektion an, jedoch wird ihnen das Marschieren und Exerzieren erlassen.

Nach spannendem Wettkampf wurden folgende Schützen für ihre Leistungen geehrt: Der Hermann Betz- Gedächtnispokal (LG) ging mit 57 Ringen an Daniel Brommana, die Kleinkaliber- Pokale gewannen Helmut Knöss und Erhard Balk mit jeweils 47 Ringen. Die Ehrenscheiben konnten Rainer Happe und Olaf Gassmann erringen. Nachdem bereits im letzten Jahr Horst Pogodda 60 von 60 möglichen Ringen beim Hermann Betz Gedächtnispokal schoss, konnte in diesem Jahr Bernd Wilke diese Kunstschüsse wiederholen.

Nach den Wettbewerben wurde zum Mittagessen eine kräftige Suppe serviert und anschließend wurden in geselliger Runde die bevorstehenden Termine besprochen. Am Tag nach Weihnachten findet in diesem Jahr bereits zum 37. Mal die traditionelle Abschlusswanderung statt. (r)

Kommentare