Finanzausschuss Twistetal berät über Alternativen

Neue Pläne für Schredderplatz

+
Neue Pläne für Schredderplatz Twistetal.

Der Finanzausschuss Twistetal berät am 28. Juni über Alternativen zur bisherigen Nutzung des Schredderplatzes am Klärwerk.

Der gemeinsam mit der Stadt Bad Arolsen genutzte Platz ist seit diesem Jahr vom 1. April bis zum 31. August geschlossen. Grund ist der Artenschutz: In den dort gelagerten Sträuchern und Ästen können im Frühjahr Vögel mit der Brut beginnen, eine Störung durch Bewegen und  Abfuhr des Biomaterials soll vermieden werden.

Der Ausschuss befasst sich mit dem künftigen Betrieb und einer vom Gemeindevorstand vorgelegten Kostenkalkulation. Demnach soll ein Container aufgestellt, in den beispielsweise Triebspitzen und anderes Material geworfen werden, die vom Eigenbetrieb Abfall des Landkreises nicht als Schreddergut genutzt werden. Der Schredderplatz würde weiterhin für grobes Material verwendet.

In der Kalkulation wird von einer Menge von 60 Tonnen Grünabfall ausgegangen. Zudem wird eine Gebühr von fünf Euro angeregt, um die Kosten decken zu können. (ah)

Kommentare