Tierfilmer Jens Klingebiel hat Wildtiere in ganz Deutschland gesucht und in Waldeck gefunden

Twistetaler Feldhasen im ZDF

+
Mit großem Objektiv: Der Tierfilmer Jens Klingebiel hat Nieder-Waroldern zu seiner Wahlheimat gemacht.

Twistetal. Arten vor dem Aus? – So lautet der Titel des „Planet e“-Beitrags am Sonntag, 28. August, der um 16.30 Uhr im ZDF ausgestrahlt wird. Der Twistetaler Tierfilmer Jens Klingebiel war für diesen Beitrag im vergangenen Jahr ständig auf der Suche nach beeindruckenden Wildtieraufnahmen.

Ob Wildkatzen mit Jungen, Rebhühner, Schwarzstörche oder Feldhasen. Klingebiel reiste für die Aufnahmen durch ganz Deutschland und auch ins benachbarte Holland. Naturverbundene Menschen aus Nieder-Waroldern könnten aber auch den einen oder anderen Feldhasen in dem ZDF-Beitrag am Wochenende wiedererkennen.

Denn einen Teil der Feldhasen hat der Tierfilmer auch in der schönen Waldecker Landschaft aufgenommen. Der Bestand der Feldhasen ist zwar auch in Twistetal inzwischen auf ein besorgniseregendes Niveau geschrumpft, aber man kann sie hier und da immer noch beobachten.

 Durch den starken Anteil der Bio-Landwirtschaft besteht durchaus Hoffnung, dass sich in Twistetal der Bestand der Feldhasen oder auch Rebhühner nach und nach wieder erholen könnte. Die ZDF-Dokumentation zeigt, dass es an der Zeit ist, etwas zum Schutz unserer Tierarten zu unternehmen.

Aktuell dreht der Tierfilmer im Auftrag des Landkreises Nordvorpommern-Rügen einen Film über die Nordvorpommersche Waldlandschaft. Aber auch an einem Kinofilm, der 2017 fertig gestellt sein wird, arbeitet Klingebiel tatkräftig mit.

Mehr von Tierfilmer Klingebiel im Internet unter www.tierfilmer.info (r)

Kommentare