Twistetals Bürgermeister zieht eine Zwischenbilanz seiner Arbeit 

Dittmann in der zweiten Halbzeit

+
Twistetals Bürgermeister Stefan Dittmann ist im April 2016 seit drei Jahren im Amt: Nun hat für ihn die zweite Halbzeit im Twister Rathaus begonnen.

Twistetal. Bürgermeister Stefan Dittmann ist in diesen Tagen seit drei Jahren im Amt.  Zeit für eine Zwischenbilanz.

Der Rathauschef verweist auf seine Errungenschaften: „Wir haben die Sprechzeiten für die Bürger erhöht und auch der Bauhof ist in den Ortsteilen präsent. Überhaupt sei eine Menge bewegt worden, sagt Dittmann und listet die Sanierung der Dorfgemeinschaftshäuser in Elleringhausen und Ober-Waroldern auf. Als nächstes sei Nieder-Waroldern an der Reihe. Die Straße Im Hingel wurde saniert, der Kanal in der Hauptstraße von Twiste erneuert, das Feuerwehrhaus in Berndorf saniert und neue Gruppenräume für Kinder unter drei Jahren in den Kindergärten von Twiste und Berndorf geschaffen.

Stolz ist der Bürgermeister darauf, dass für die leer stehende Hofraithe Graf in Berndorf ein Investor vermittelt werden konnte. Zur Zwischenbilanz des Bürgermeisters gehört auch die Kooperation der Gemeinde mit der Stadt Korbach im Standesamtswesen. Das spart langfristig eine Menge Geld.

Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ am Wochenende.

Mehr zum Thema

Kommentare