Personalnot an der Grundschule Twiste

Vertrag für Vertretungslehrerin

+
Die Grundschule in Twiste.

Eine lang ersehnte Vertretungslehrerin kann an der Grundschule Twiste anfangen.

 Das Staatliche Schulamt in Fritzlar hat zum 7. März die Einstellung einer Lehrkraft an der Grundschule Twiste mit 28 Stunden in der Woche zugesagt. Das bekräftigte der Landtagsabgeordnete Armin Schwarz im Gespräch mit der WLZ.

Bei einer Elternversammlung mit der Schulfachlichen Aufsichtsbeamtin Ruth Pfannstiel (wir berichteten) kritisierten Eltern, dass die vor der Kommunalwahl zugesagte Vertretungskraft für eine länger als sechs Wochen erkrankte Lehrerin nicht zu dem abgekündigten Termin die Arbeit aufgenommen habe.

Die Schulrätin hatte erklärt, von dieser personellen Entscheidung sei ihr nichts bekannt. Kritik aus Elternschaft Anscheinend war die Zusage der Schulamtsleiterin nicht zu ihr durchgedrungen, vermutet MdL Schwarz.

Er war von einer Mutter nach der Versammlung angerufen worden, sie hatte kritisiert, dass die Lehrkraft entgegen der Ankündigung noch nicht an der Schule angefangen habe. Schwarz erklärte gegenüber der WLZ, dass eine Lehrerin von der MPS Adorf mit 17 Stunden als Vertretungskraft nach Twiste abgeordnet werde.

Der Vertrag sei nach seinem Wissen unterzeichnet worden. Die fehlenden elf Stunden Unterricht erteile ein pensionierter Lehrer, der dafür aus dem Budget der Schule finanziert werde und bereits an der Schule unterrichte. (ah)

Kommentare