Vorbereitungsschießen beim zweiten Twister Ausmarsch

Vorfreude auf das Freischießen

+
Vorfreude auf das Freischießen: Beim zweiten Ausmarsch wurden die Ältesten geehrt.

Twistetal. Drei Wochen vor dem alle sieben Jahre stattfindenden Freischießen marschierten die Kompanien und Formationen der Twister Schützengilde am Himmelfahrtstag nach Bachteringhausen, um altgediente Mitglieder zu ehren und eine Vorentscheidung für den Knabenkönig zu treffen.

Unter den mehr als 60 Kindern aus allen Gruppen der Gilde waren zahlreiche Mädchen, die sich am Schieß-Wettbewerb für den Nachwuchs beteiligten. Kinderhauptmann Jörg Marpe hatte also viel zu tun, um die vielen sechs- bis 13-Jährigen zu organisieren und nacheinander zum Schießstand zu rufen.

Dechant Wolfgang Luckey und Schriftführer Helmut Brücher waren mit der Auswertung der Scheiben beschäftigt und Schießmeister und Hauptmann der Kanonengruppe Heinrich Wilhelmi wachte über die Einhaltung der Vorschriften.

Draußen auf der Lichtung fanden bei strahlendem Sonnenschein unter dem Beifall aller Gildemitglieder die Ältesten-Ehrungen statt. Über die Urkunden freuten sich Fritz Bitter, August Dörrie, Herbert Engl, Willi Götte, Fritz Happe, Karl Luckey, Karl Müller, Karl-Otto Murk, Herbert Orf, Heinz Pape, Willi Paul, Gerhard Rauschkolb, Altkönig Fritz Scheele, Willi Schmidt, Willi Wittmer und als ältester Geehrter zum zweiten Male Karl Schmidt.

von Ute Germann-Gysen

Kommentare