Ein Bewohner erleidet Schock

Wohnhaus in Berndorf in Flammen

+
Wohnhaus in Berndorf in Flammen.

Twistetal-Berndorf. Durch einen Brand sind die neun Bewohner eines Hauses in Berndorf am Samstagabend obdachlos geworden. Ein Bewohner erlitt einen Schock. Die Familie konnte in der Nacht bei Verwandten unterkommen. 

Als die Feuerwehr gegen 21.50 Uhr alarmiert wurde, stand ein Teil des Hauses an der Haubertstraße in Flammen, dicke schwarze Rauchwolken stiegen gen Himmel. Da hatten sich die Bewohner schon nach draußen gerettet.

Innerhalb kürzester Zeit rückten neben den Kameraden aus Berndorf die Feuerwehren aus Korbach und den anderen Twistetaler Ortsteilen aus, um den Brand im engen und verwinkelt bebauten Dorfkern zu bekämpfen.

Die Drehleiter aus der Kreisstadt musste rückwärts durch eine enge Durchfahrt manövriert werden, nachdem ein großes Tor aus den Angeln gehoben worden war. 

Das Feuer war nach ersten Informationen der Kriminalpolizei in der Küche ausgebrochen und von den Bewohnern selbst entdeckt worden. Es hatte schnell auf weitere Teile des über 100 Jahre alten Hauses übergegriffen, so dass die Einsatzkräfte von mehreren Seiten gegen die Flammen vorgehen mussten.

Auch von einem unmittelbar angrenzenden Nachbarhaus rückten Feuerwehrleute gegen das Feuer an. Immer wieder wurden neue Trupps von Atemschutzgeräten losgeschickt, um die Flammen von innen zu bekämpfen.

Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick informierte sich vor Ort über den Einsatz. Die Kriminalpolizei Korbach rückte noch während der Löscharbeiten zu ersten Ermittlungen aus. Über die Ursache konnte noch nichts gesagt werden.

Die Brandstelle wurde für die weiteren Ermittlungen beschlagnahmt. Derzeit kann das Gebäude noch nicht betreten werden. Der Schaden wird auf rund 150 000 Euro geschätzt.

Wohnhaus brennt in Berndorf

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion