Bundesstraße B252 am Mühlhäuser Hammer für zwei Stunden gesperrt

Drei Schwerverletzte bei Auffahrunfall

+
Folgenschwerer Auffahrunfall am Mühlhäuser Hammer.

Twistetal-Twiste. Sechs Rettungswagen und mehrere Notärzte rückten am Freitag gegen 16 Uhr aus, als nach einem Auffahrunfall beim Mühlhäuser Hammer fünf Verletzte gemeldet worden waren.

Tatsächlich stellte sich vor Ort heraus, dass einer von drei Mitfahrern auf dem Rücksitz eines Renault Clio so schwer verletzt worden war, dass er mit dem Rettungshubschrauber ins Kasseler Klinikum geflogen werden musste. Doch zuvor musste der Eingeklemmte von der Feuerwehr Twistetal aus dem Wagen befreit werden. Mit Rettungsschere und Spreitzer wurde das Dach des Clio geöffnet.

Zwei weitere Schwerverletzte wurden nach notärztlicher Erstbehandlung vor Ort mit dem Rettungswagen ins Bad Arolser Krankenhaus transportiert. Die beiden übrigen Insassen des Renault hatten sich bei dem Aufprall nur leichte Prellungen zugezogen.

Zu dem Unfall war es gekommen, als gegen 16 Uhr ein 71-jähriger BMW-Fahrer aus Bad Arolsen, der auf der Bundesstraße B 252 von Korbach in Richtung Bad Arolsen unterwegs war,  auf den vorausfahrenden Renault Clio auffuhr.  Der Renault war der Letzte in einer kurzen Schlange von vier Pkw, die hinter einem Pkw angehalten hatten, weil dieser nach links auf das landwirtschaftliche Anwesen abbiegen wollte. 

Durch den Aufprall wurde der Clio auf einen weiteren vorausfahrenden Wagen geschoben, an dem jedoch keine sichtbaren Schäden entstanden. Verletzt wurden die fünf Insassen des Renault Clio. Bei ihnen handelt es sich um vier Asylbewerber aus Bad Arolsen und einen aus Rhoden, die  gemeinsam auf dem Rückweg vom Freitagsgebet in der Korbacher Moschee waren. 

Später stellte sich heraus, dass auch der 71-jährige BMW-Fahrer ein Schleudertrauma erlitten hatte.  

Die Anzahl der Verletzten änderte sich im Rahmen der Unfallaufnahme am frühen Freitagabend und im Zuge weiterer Untersuchungen durch die behandelnden Ärzte mehrfach. So kam es, dass auch die Zahlenangaben in dieser Online-Berichterstattung aus Aktualitätsgründen mehrfach angepasst wurden. (es)

Mehr zum Thema

Kommentare