Gründer der Konvoigruppe Waldeck-Frankenberg erhält Bundesverdienstkreuz

Bundespräsident Gauck dankt Wilfried Vogel

+
Bundesverdienstkreuz: Über die Auszeichnung freuten sich Wilfried Vogel (3. von rechts), Ehefrau Christa und Enkelsohn Simon. Zu sehen sind zudem (von links) Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich, Landrat Reinhard Kubat, Vöhls Bürgermeister Matthias Stappert und dessen Vorgänger Harald Plünnecke.

Hohe Auszeichnung für Wilfried Vogel aus Vöhl-Dorfitter: Der 70-Jährige erhielt das Bundesverdienstkreuz am Bande. 

Vogel gründete im Jahr 1989 die Konvoigruppe Waldeck-Frankenberg, die ab diesem Zeitpunkt Hilfsgüter nach Osteuropa – vorwiegend in die Ukraine, nach Russland und Rumänien – brachte. Außerdem engagierte er sich in verschiedenen Ehrenämtern. Auch heute ist sein Einsatz immer noch vielerorts spürbar.

Wilfried Vogel wurde für sein Engagement nun mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Er erhielt damit eine der höchsten Ehrungen, welche die Bundesrepublik Deutschland vergibt. Den Orden und die von Bundespräsident Joachim Gauck unterzeichnete Urkunde überreichte Landrat Dr. Reinhard Kubat an den 70-Jährigen. 

Wilfried Vogel war bereits einige Jahre zuvor – allen voran vom ehemaligen Vöhler Bürgermeister Harald Plünnecke – für die Auszeichnung vorgeschlagen worden. 

„Wilfried Vogel hat durch sein Wirken vielen Menschen Mut gemacht. Er hat die Bedeutung des Ehrenamtes vorgelebt“, sagte Kubat. Über zwei Jahrzehnte hinweg habe die Konvoigruppe im Vordergrund der vielen ehrenamtlichen Aufgaben des 70-Jährigen gestanden. „Die Organisation lag in den Händen deines Opas, der die Arbeit vorbildlich machte. Er war stets der Motor der Konvoigruppe“, sagte der Landrat auch in Richtung des neunjährigen Simon. Der Enkelsohn von Wilfried Vogel war nicht der einzige aus der Familie des 70-Jährigen, der an diesem für seinen Großvater ganz besonderen Tag ins Kreishaus nach Korbach kam. Auch ein Großteil der engsten Familienmitglieder feierten zusammen mit Wilfried Vogel die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes.

Wer sich alles bei dem Geehrten für dessen ehrenamtliche Arbeit bedankte und was Wilfried Vogel selbst sagte, lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der WLZ am Samstag, 7. Januar 

Kommentare