Auftakt zur Veranstaltungsreihe „Auschwitz“ in der Vöhler Synagoge

Die doppelte Optik des Grauens

Die Theatergruppe der Lebenshilfe trat zum Auftakt der Veranstaltungsreihe „Auschwitz“ in der Vöhler Synagoge mit einem bewegenden Stück auf. Foto: Armin Hennig

Vöhl. 155 Juden aus Waldeck-Frankenberg wurden im größten Vernichtungslager des Dritten Reiches ermordet. In Erinnerung an die Menschen veranstaltet der Förderkreis der Vöhler Synagoge mit vielen Partnern eine Veranstaltungsreihe.

Zum Auftakt am vergangenen Samstag standen gleich drei Veranstaltungen auf dem Programm: Lesung, Theaterperformance und Ausstellung vermittelte in ihrer Kombination eine beeindruckende Zusammenschau.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Mittwochausgabe.

Kommentare