Pia Göbel (14) übernimmt Küsterinnenamt in Marienhagen – Lieselotte Wiesemann wird verabschiedet

Eselsbrücke für das Glockenläuten

+
Einweisung in die neuen Aufgaben: Lieselotte Wiesemann (73) übergibt ihr Küsterinnen-Amt an Pia Göbel (14), die gerade konfirmiert wurde.

Vöhl-Marienhagen. Zwischen ihnen liegen fast 60 Jahre: In Marienhagen übernimmt am Sonntagabend die 14-Jährige Pia Göbel das Küsteramt. Ihre Vorgängerin Lieselotte Wiesemann (73) geht in den "Ruhestand".

Beim Vaterunser läuten die Glocken. Das weiß die Gemeinde und das weiß auch Pia Göbel. Aber seit dieser Woche weiß die 14-Jährige noch ein bisschen mehr: „Wenn die Gemeinde bei dem Wort ‘Kraft’ angekommen ist, dann muss ich die Glocken ausstellen“, sagt sie. Eine Eselsbrücke hat sich die junge Marienhagenerin für ihren Einsatz gebaut. Denn ab nächsten Sonntag gehört das Läuten ebenso zu ihren Aufgaben wie die Heizung, die Kerzen und all die anderen Dinge, um die sich eine Küsterin eben kümmert.

Vor drei Wochen hat Pia Göbel in der kleinen Kirche in Marienhagen ihre Konfirmation gefeiert, morgen Abend übernimmt sie nun das Küsterinnenamt. „Wir haben viele Monate nach einer Nachfolgerin für Lieselotte Wiesemann gesucht“, erzählt Pfarrer Jan Friedrich Eisenberg, „wir sind sehr froh, dass wir nun Pia gefunden haben.“

Lieselotte Wiesemann geht  nun in den "Ruhestand", hat aber ihre Unterstützung angeboten. Im Mai 2001 hat sie das Küsterinnen-Amt übernommen. „Damals rief mich Pfarrer Maier an und hat gefragt“, erinnert sie sich. Im Gottesdienst nickte sie ihm dann zu. „Die Entscheidung hat er gleich von der Kanzel verkündet“, erzählt Lieselotte Wiesemann schmunzelnd. (resa)

Mehr dazu lesen Sie in der WLZ am 30. April.

Kommentare