Kaminbrand in Herzhausen: Schornstein droht zu platzen

Feuerwehr sucht unter Atemschutz nach Katze

+
Unter Atemschutz waren die Feuerwehrleute in das Haus in Herzhausen gegangen, um die Glut aus dem Ofen zu holen.

Vöhl-Herzhausen. Bei einem Kaminbrand am Sonntagnachmittag in Herzhausen hat der Hausbesitzer eine Rauchgasvergiftung erlitten. Unter Atemschutz suchten die Feuerwehrleute im Haus außerdem nach der Katze des Mannes.

Mit insgesamt 65 Einsatzkräften rückten die Feuerwehren aus Herzhausen, Buchenberg, Schmittlotheim und Kirchlotheim aus. Ein Trupp unter Atemschutz holte das Brandgut aus dem Ofen, anschließend wurde das Haus mit einem Hochdrucklüfter entraucht. Mit der Wärmebildkamera kontrollierten die Brandschützer die Hitzeentwicklung. „Der Schornstein drohte zu platzen, wir haben deshalb den Schornsteinfeger verständigt“, sagte Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk. Die Besatzung eines Rettungswagens behandelte den Hausbesitzer vor Ort.

Kommentare