Gesangverein Thalitter und Gastchöre gestalten wohlklingendes Ereignis

Mit Musik in den Frühling

+
„Atemlos“ und gut bei Stimme, im Arrangement von Dirigentin Xenia Kautz klang der Hit von Helene Fischer erfrischend gut.

Vöhl-Thalitter. Ein durchweg glückliches Händchen hatte der Gesangverein Thalitter bei der Auswahl der Gastchöre für das Frühlingsfest, das dank durchweg gelungener Interpretationen von traditionellem Liedgut, Evergreens und neuen Schlagern zu einem rundum wohlklingenden Ereignis geriet.

Mit einem munteren „Sangesgruß“ und dem Willkommen im schönen Ittertal eröffneten die Gastgeber das Programm. Mit dem Frühlingslied „Schau nur, die Schwalben sind da“ und dem Verweis auf ein gutes Jahr, hatte Ulrich Fingerhut auch ein wohlklingenden thematischen Beitrag ausgewählt, tatsächlich erwies sich der harmonische Start als gutes Omen für den ganzen Abend.

Sehnsüchtig-schmachtend stimmte der Männergesangverein Dorfitter das italienische Volkslied „La Villanella“ an, legte dann beim begeisterten Gesang für „La bella bimba“ ein großartiges Accellerando vor. Auch „Marmor, Stein und Eisen bricht“ geriet zur beeindruckenden Demonstration der Klagkultur des von Helen Zaloga geleiten Männerchores. (ahi)

Mehr lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung am 23. April 2016

Kommentare