Männergesangverein aus Buchenberg feiert 135. Gründungstag · Konzert am Samstag in Vöhl

Ohne Papier – mit Tradition

Vöhl-Buchenberg - Mit einem Freundschaftssingen feiert der Männergesangverein aus Buchenberg am Samstag sein 135-jähriges Bestehen. Sechs befreundete Chöre werden zum Konzert in der Henkelhalle erwartet.

Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder. Will man die Redewendung ernst nehmen, wäre Buchenberg einer dieser Orte, an denen sich das Niederlassen lohnt. Denn neben jungen, neuen musikalischen Formationen pflegt hier auch der Männergesangverein seit 135 Jahren eine musikalische Tradition. Zum Geburtstag laden die Sänger am kommenden Samstag zum Freundschaftssingen in die Vöhler Henkelhalle ein. Zu Gast ist dann der Gemixte Chor aus Berndorf „Haste Töne“, die Männergesangvereine aus Hundsdorf, Niederasphe, Goddelsheim und Viermünden und das Ensemble „Klangfarben“ aus Basdorf. Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt beträgt drei Euro. Zum Geburtstag blickt der Verein auf seine lange Geschichte zurück. „Lehrer Baltz aus Frankenberg gründete den MGV Buchenberg am 1. März 1880“, erzählt zweiter Vorsitzender Sascha Kuhnhenne, „erster Vorsitzender war Heinrich Krummel.“ Drei Monate später feierten die Männer der ersten Stunde das Stiftungsfest. Viele Dirigenten traten später in die Spuren von Lehrer Baltz: Von 1883 bis 1893 Lehrer Knaus aus Hüddingen geführt. Danach ruhte der Verein. Im Februar 1906 übernahm Lehrer Heinrich Frischholz das Dirigat und nahm den Betrieb mit 27 Sängern wieder auf. 1926 übernahm Lehrer Paul Quelle, Heinrich Lange wurde Vorsitzender. Es folgten Heinrich Krummel und Heinrich Gall. Während des Zweiten Weltkrieges ruhte das Vereinsleben. Erst 1948 traten 39 Sänger zum Neuanfang an. Dirigent war Lehrer Hermann Klipp und der 1. Vorsitzende Heinrich Krummel. Der dankte 1958 aus Altersgründen ab und übergab den Vorsitz an Heinrich Hamel. Als aber auch Dirigent Klipp aus Altersgründen den Taktstock niederlegte, mussten die Proben ausfallen. Ein Jahr später sprang Max Schramm aus Vöhl als Dirigent ein. Der Reigen der Vorsitzenden ging weiter: Heinrich Lange, Gerhard Schütz und Werner Hamel übernahmen das Zepter. Für die musikalische Leitung zeichnete ab 1979 Karl Müller aus Vöhl verantwortlich. Vor sechs Jahren standen die Zeichen dann wieder auf Neuanfang: Seitdem dirigiert Arno Huthwelker die Sänger. Gerhard Schüßler übernahm damals den Vorsitz, ein Jahr später wurden ihm Friedrich Denhof und Reinhard Stracke zur Seite gestellt. 32 aktive Sänger und 46 passive Mitglieder gehören heute zum Buchenberger Männergesangverein. „Das Singen verbindet bei uns im Dorf auch die Generationen“, erklärt Sascha Kuhnhenne. Der jüngste Sänger zählt gerade 25 Lenze, der älteste Sänger hat bereits seinen 82. Geburtstag gefeiert.Notenzettel finden Zuschauer bei den Buchenberger Sängern bei Auftritten übrigens selten. Arno Huthwelker und seine Mannschaft singen meistens auswendig und mit fröhlichem Blick ins Publikum – auch beim Geburtstagskonzert am kommenden Wochenende.

Kommentare