Direktvermarkter-Messe am neuen Herzhäuser Bahnhof

Probieren und genießen

+
Beifall spendete das Publikum für die Unterhaltungskünstler – ob Tanzgruppen oder Bands. Gäste ließen sich auch vom Regen am Nachmittag nicht von einem Besuch abhalten.

Vöhl-Herzhausen - Stracke aus Basdorf, Honig aus Viermünden, Biomilch aus dem Upland und viel Kunsthandwerk wurden bei der Direktvermarkter-Messe in Herzhausen am Sonntag angeboten.

Rund 80 Stände waren am Sonntag bei der 9. Waldeck-Frankenberger Direktvermarkter-Messe aufgebaut, die erstmals in Herzhausen stattfand. Eigens zum Streckenfest der Bahn hatte das Organisationsteam um Dorothea Loth vom Dezernat Landwirtschaft die Messe auf dem neuen Bahnhofsgelände bei Herzhausen veranstaltet - und der Plan ging auf: Viele der Bahn-Fans, die sich mit historischen Zügen auf die Strecke zwischen Korbach und Frankenberg begaben, machten halt am Herzhäuser Bahnhof, um die Messe zu besuchen und sich dort zu stärken.

Kreislandwirt Fritz Schäfer, Erster Kreisbeigeordneter Jens Deutschendorf, Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel und der Vöhler Beigeordnete Reinhard Metka begrüßten die Gäste am Mittag; Schäfer dankte den Sponsoren, die unter anderem das Unterhaltungsprogramm auf der Bühne ermöglicht hatten: So trat die Landjugend Laisa auf und die Tanzgruppe „Feirefis“ aus Kassel zeigte internationale Tänze. Musikalisch überzeugten die Bands „Just Neighbors“ (Korbach) und „Müller, Meier, Schulze“ (Bad Arolsen), außerdem traten „Die dicken 3“ vom Edersee auf. Milchkönigin Svenja I und Rapskönigin Nadine I gaben Autogramme und Bauer Heinz aus Olpe sorgte mit Comedy-Einlagen für Lacher.

Im Mittelpunkt stand bei der Messe aber auch der lukullische Genuss. Zwar waren nicht alle, aber die bei Weitem meisten Anbieter regional - Rote Wurst aus Eichsfeld und Oliven aus Südeuropa waren die Ausnahmen. Heimische Anbieter präsentierten Spezialitäten aus Honig, Ziegenkäse oder Milch, auch frisches Brot fand reißenden Absatz. Blumen und Gestecke gehörten ebenso zum Angebot wie Handarbeiten und feines Kunsthandwerk. Kinder konnten melken und sich schminken lassen, auch mehrere Verbände stellten sich dem Publikum vor. Die nächste Direktvermarkter-Messe findet am 3. Oktober in Bad Wildungen statt.

Von Marianne Dämmer

9442392

Kommentare