Rentnerin aus Korbach verliert Kontrolle und prallt mit Auto gegen Betonpfosten in der Ortsdurchfahrt

77-Jährige bei Unfall schwer verletzt

+
Gegen Betonpfosten geprallt: Die Fahrerin dieses Wagens zog sich bei dem Unfall am Mittwochmittag in Herzhausen schwere Verletzungen zu. Foto: 112-magazin.de

Vöhl-Herzhausen. Schwere Verletzungen hat eine 77 Jahre alte Autofahrerin bei einem Unfall in der Ortsdurchfahrt erlitten. Die Rentnerin aus Korbach war aus noch ungeklärten Gründen von der Bundesstraße abgekommen und gegen einen Betonpfosten und eine Laterne geprallt.

Die 77-Jährige wurde von der Besatzung eines DRK-Rettungswagens ins Krankenhaus nach Korbach eingeliefert. Ob eventuell eine Kreislaufschwäche angesichts der hohen Temperaturen zu dem Unfall geführt haben könnte, blieb zunächst unklar. Mit ihrem Suzuki Ignis war die 77 Jahre alte Korbacherin am Mittwochmittag gegen 12.30 Uhr aus Richtung Frankenberg kommend in Fahrtrichtung Norden unterwegs, als sie in der Ortsdurchfahrt – etwa in Höhe der stationären Radaranlage – plötzlich die Kontrolle über ihren Wagen verlor. Die Frau kam nach links von ihrer Fahrspur ab, überfuhr die zum Glück in diesem Moment freie Gegenspur und prallte gegen den Eckpfosten eines Grundstückstores und eine Straßenlaterne. Dabei wurde der Suzuki stark an der Front beschädigt, am Wagen entstand vermutlich Totalschaden. Abplatzende Betonteile wurden gegen ein Ausstellungsfahrzeug des benachbarten Autohauses katapultiert und sorgten für einen Lackschaden.

Nach dem Verkehrsunfall rückten der Korbacher Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens aus, zufällig kam auch ein RTW des DRK-Kreisverbands Frankenberg hinzu – dessen Besatzung hielt an und half ebenfalls bei der Versorgung der Verletzten. Die Korbacher Polizei schätzte den Schaden am Auto auf 5000 Euro, bei etwa 500 Euro liegt der Lackschaden an dem Ausstellungsfahrzeug. (112-magazin.de)

Mehr zum Thema

Kommentare