Über 50 Nachfahren der Stadtlers aus Basdorf treffen sich am Edersee

Auf den Spuren der Familiengeschichte

+

Basdorf - Auf den Spuren der eigenen Familiengeschichte: Vom 14. bis 16. August treffen sich die Nachfahren von Johann Henrich Stadtler aus Cölbe, der 1755 nach Basdorf eingeheiratet hatte, am Edersee. Es ist die erste Zusammenkunft der großen Familie.

Rund 50 bis 60 Frauen, Männer und Kinder der Stadtler-Familie sind aus ganz Deutschland und Norwegen zusammen gekommen, um sich kennenzulernen und die Bande zu festigen.

Im Nieder-Werber Hotel Werbetal verbrachte die Familie einem gemeinsamen Freitagabend, der voller Geschichten und Erinnerungen war, „alle begegneten sich herzlich und mit großer Offenheit“, sagte Karl-Heinz Stadter. Am Samstagvormittag führte Wilfried Schultze-Ueberhorst, der versierte Ortshistoriker des Vöhler Ortsteils, die große Familie durch Basdorf.

Es ging vorbei an der alten Schule, wo die Stadtlers-Kinder einst lesen und rechnen lernten, und vorbei am Haus, in das Johann Henrich Stadtler 1755 eingeheiratet hatte. An der Alten Schmiede machten sie schließlich einen längeren Stopp: Das Gebäude hatte Vorfahre Heinrich Adam Stadtler 1864 gebaut; jetzt ist es von Basdorfer Kulturverein zur Kulturschmiede umgebaut. Ein Basdorfer reichte dort Erfrischungsgetränke und erzählte aus den Zeiten, die er mit Friedrich Stadtler noch erlebt hatte - dem letzten der Basdorfer Stadtlers, der 1975 verstarb. (md)

Mehr lesen Sie in unserer Zeitungsausgabe am Montag, 17. August 2015.

Kommentare