Christel Schiller, Barbara Urmoneit und Friedrich Denhof bekommen Auszeichnungen

Vöhler Bürgermeister verleiht Ehrenbrief an Ehrenamtliche

+
Auszeichnungen überreichten Matthias Stappert (l.) und Karl-Heinz Stadtler (r.) an die Ehrenamtlichen Christel Schiller, Barbara Urmoneit und Friedrich Denhof.

Drei Ehrenamtlichen der Großgemeinde überreichte der Bürgermeister den Ehrenbrief des Landes Hessen: Christel Schiller und Barbara Urmoneit aus Vöhl und Friedrich Denhof aus Buchenberg.

„In fast allen Bereichen des gemeindlichen Lebens zählen wir auf Sie“, erklärte Vöhls Bürgermeister Matthias Stappert, „und deswegen ist heute Zeit Danke zu sagen.“

„Ehrenamtliche ersparen uns allen viel Geld“, betonte Stappert. Trotz bürokratischer Hürden wie Sepa oder der Kennzeichnungspflicht, ließen sich Ehrenamtliche nicht von ihrem Einsatz abbringen. „Das macht es umso lobenswerter“, betonte der Bürgermeister.

Christel Schiller bekam die Auszeichnung für fast 30 Jahre im Vöhler Kirchenvorstand. Außerdem setzt sie sich seit 16 Jahren als Kassiererin im Förderkreis der Vöhler Synagoge ein. „Barbara Urmoneit ist überall für ihre tollen Koch- und Backrezepte bekannt“, erzählte der Bürgermeister, „aber dafür bekommt sie heute nicht diesen Preis.“ Den Ehrenbrief erhielt die Vöhlerin für mehr als elf Jahre Einsatz im Ortsbeirat, zwölf Jahre im Freundschaftsverein Vöhl-Mouchard und 22 Jahre in der Ehemaligen Interessengemeinschaft Vöhler Gewerbetreibender. Als dritter im Bunde bekam Friedrich Denhof aus Buchenberg den Ehrenbrief des Landes Hessen. Er zeigt seit insgesamt 34 Jahren Einsatz. Von 1985 bis 2001 saß er im Ortsbeirat, engagierte sich auch als stellvertretetender Ortsvorsteher. 20 Jahre lang half er im Ortsgericht und auch beim Männergesangverein zeigt Friedrich Denhof Einsatz. Mit Blumen und Urkunden bedankten sich Bürgermeister und Parlamentschef bei den Ehrenamtlichen. (resa)

Kommentare