Sicherheitstraining mit dem MSC Volkmarsen im ADAC

Fliehkräfte auf dem Schulhof getestet

+
ADAC-Sicherheitstraining auf dem Hof der Kugelsburgschule Volkmarsen.

Volkmarsen. Sicheres Verhalten im Straßenverkehr lässt sich trainieren. Solche Übungen zählen in Zusammenarbeit mit dem ADAC  zum Programm auf der Kugelsburg-Schule in Volkmarsen.

 Auch in diesem Schuljahr richtete der Volkmarser MSC das Sicherheitstraining der neuen Klassen 5 der Förderstufe der Kugelsburgschule Volkmarsen aus.

Schon von Weitem konnte man auf dem Parkplatz der Nordhessenhalle in Volkmarsen die Absperrungen und Pylonen erkennen, die der MSC Volkmarsen unter Leitung von Hans-Georg Schreiber aufgebaut hatte, um einen reibungslosen Ablauf des Trainings zu gewährleisten.

Verkehrssicherheit

Und so dauerte es auch nicht lange bis Matthias Hillig vom ADAC die Klassen F5a und F5b der Kugelsburgschule in die praktischen Übungen zur Verkehrssicherheit im Programm "Achtung Auto!" involvierte.

Zunächst war die eigene Schnelligkeit der insgesamt 32 Schüler gefragt, die auf Zuruf abbremsen und sofort stehenbleiben sollten. Die zuvor geäußerten Vermutungen, dass es möglich sei, einfach stehen zu bleiben wurde durch diese Übung veranschaulicht und die Schüler mussten erkennen, dass man selbst bei relativ geringer Geschwindigkeit einen Anhalteweg hinter sich legt.

Bremsweg schätzen

Im nächsten Schritt sollte dies auf ein Auto übertragen werden, dass sich mit 30 km/h nähert. So nahm sich jedes Kind eine Pylone, stellte sie an den Fahrbahnrand und gab somit einen Tipp ab, wie weit das Auto nach der Bremsung noch fahren würde.

Nur ca. ein Drittel der Kinder hätten sich vor einem Zusammenstoß mit dem Auto bewahrt, denn sie haben den Anhalteweg richtig eingeschätzt. Gut 13 Meter benötigt das Auto bei einer relativ geringen Geschwindigkeit, um zum Stehen zu kommen.

Gurt nicht vergessen

Der Moderator Matthias Hillig erläuterte höflich, aber bestimmt, wie wichtig das Anlegen eines Sicherheitsgurtes, sowie die richtige Sitzerhöhung bei Menschen unter 150 cm sind und dass diese sogar durchaus gefährlich sein können, wenn sie aus dem falschen oder beschädigtem Material bestehen.

Von dem Angebot eine Vollbremsung im Auto mitzumachen selbstverständlich vorschriftsmäßig angegurtet und wenn nötig mit einer Sitzerhöhung - waren die Schüler hellauf begeistert, trug dies doch dazu bei, die Fliehkräfte bei einer Vollbremsung zu demonstrieren und die Wichtigkeit des sicherheitsgemäßen Angurtens zu verdeutlichen.  (Betina Schattel)

Kommentare