90 Jahre Feuerwehr Ehringen

Einsatzfreude und Bürgersinn im Heimatdorf

+
Vorsitzender Thomas Kühne (rechts) konnte beim Kommersabend Hartmut Diegel (zweiter von rechts) zum Ehrenmitglied und Wilhelm Kuhaupt (links) zum Ehrenvorsitzenden ernennen. Kreisbeigeordnete Hannelore Behle hatte das Brandschutzehrenzeichen am Bande, unter anderem  für den Vorsitzenden, im Gepäck. 

Viel Lob für das Engagement der Freiwilligen Feuerwehr Ehringen und Anerkennung für langjährige Treue und Einsatzfreude.

   Entsprechend viele Urkunden und Abzeichen konnten beim Kommersabend zum 90-jährigen Bestehen  der Ehringer Feuerwehr ausgehändigt werden, und viele hochrangige Gäste wohnten am Freitag im Festzelt an der Erpetalhalle den Belobigungen bei.

Vorsitzender Thomas Kühne und Wehrführer Manuel Henkelmann konnten unter den zahlreichen Ehrengästen acht Festredner ankündigen, die den Brandschützern des Erpedorfes ihre Anerkennung und Gratulation aussprachen.

Alle örtlichen Vereine reihten sich in die Gratulantenschar ebenso ein wie Vertreter der Stadt, des Kreises, befreundeter Feuerwehren und  des Nachbar-Landkreises.

Bürgermeister Hartmut Linnekugel hob  die vorbildliche Nachwuchsarbeit der Ehringer hervor, betonte den besonderen Einsatz nach Hochwassers, den die Erpe der Ehringer Wehr in der Vergangenheit oft bescherte und verlieh Wehrführer Henkelmann die Ehrenamtskarte. Stadtbrandinspektor Kai Wiebusch gratulierte im Namen aller Volkmarser Wehren.

 An das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2015 erinnerte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Manfred Hankel. Er zeichnete Mike Henkelmann und in Abwesenheit Stefan Schaub mit der bronzenen St. Florian-Medaille am Bande aus und reichte das silberne Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz an Hartmut Diegel.

Zwei weitere hohe Ehrungen wurden Diegel zuteil: Vorsitzender Kühne zeichnete ihn zum Ehrenmitglied aus und Wehrführer Henkelmann reichte ihm die goldene Plakette für 50 Jahre aktiven Dienst. Dieselbe ging auch an den langjährigen Vorsitzenden, Wilhelm Kuhaupt, der außerdem zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde.

Die höchste Auszeichnung, die Feuerwehrleute in Hessen überhaupt bekommen können, das Goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande, überreichte Kreisbeigeordnete Hannelore Behle an Friedrich Göbel. Nicht nur Behle sprach ihre hohe Anerkennung für die Brandschützer aus, die freiwillig und ohne Lohn ihren Dienst verrichten, und so ihren Mitmenschen einen ruhigen Schlaf gewährleisten.

Die Kreisbeigeordnete wünschte den Ehringern, dass ihnen auch in Zukunft stets in ausreichender Zahl Nachwuchskräfte zur Verfügung stehen, damit die Reihen auch künftig gut gefüllt sind.

 „Ihr fragt nicht nach Lohn“ Seine Bewunderung für ddas ehrenamtliche Engament von Feuerwehrleuten sprach der neue Ortsvorsteher Gottfried Henkelmann aus: „Ihr fragt nicht, was Ihr dafür kriegt oder davon habt, sondern es ist in Euch verwurzelt, Bürgersinn zu leben und anderen zu helfen“.

Aus dem Kasseler Landkreis überbrachten Georg Huber, Vorsitzender des Feuerwehrverbandes Wolfhager Land und der stellvertretende Kreisbrandinspektor des Landkreises Kassel, Christian Fischer, ihre Grußworte aus.

Für die befreundeten Kameraden, die aus Breuna zum Mitfeiern angereist waren, gratulierte deren Vorsitzender Thomas Epler, bevor im Zelt auf Partybeleuchtung umgeschaltet wurde und „DJ Chaques“ die Gesellschaft in eine lange musikalische Nacht begleitete. (ugy)

Kommentare