Buntes Angebot in Kugelsburgstadt

Jugendliche aktiv im Geschichtsverein

+
Manfred Waikinat erklärte den Weg vom Getreide zum Mehl.

Jeden Monat ein Highlight im Museum: Der wiedergewählte Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins, Karl Nitzge, stellte bei der  ein buntes Jahresprogramm mit ganz unterschiedlichen monatlichen Schwerpunkten vor.

Vorträge und Vorführungen, ein literarischer Sommerabend und Führungen zu den vielen Zeugnissen des Mittelalters der Kugelsburgstadt sind vorbereitet. Die Museumspädagogik, der sich besonders Schriftführer Manfred Waikinat widmet, soll weiter ausgebaut werden.

Die Internetseite www.museum-volkmarsen.de wird erfreulich stark frequentiert. So kamen Kontakte mit zahlreichen Schulen zustande und Schulklassen aus ganz Hessen nutzten die vom Schriftführer thematisch abgestimmten Führungen des Museums.

Großen Lob sprach Waikinat der Jugendgruppe aus, die ihn regelmäßig bei Pflege- und Unterhaltungsarbeiten tatkräftig unterstützt.

Finanzielle Unterstützung für die Verpflegung bei anvisierten Tagesführungen von Schülergruppen sagte Erster Stadtrat Thomas Viesehon als Vertreter des Bürgermeisters zu. Er dankte dem Verein für die kaum zu beziffernde Wertschöpfung für die Stadt, die durch das ehrenamtliche Engagement des Vereins zustande kommt und zeigte sich über die Entwicklung der Kooperation des Vereins mit der „Rückblende“ erfreut.

Deren Vorsitzender, Ernst Klein, betonte ebenfalls die erfolgreiche Zusammenarbeit, die im aktuellen Jahr durch gemeinsames Wirken neue attraktive Angebote an die Bevölkerung möglich macht. So konnte der Schriftsteller Jörn Klare für eine Lesung am 18. Juli gewonnen werden. Der Theaterwissenschaftler und mehrfach preisgekrönte Autor will die Zuhörer dazu bewegen, sich neu zu „verorten“, indem er bei einem sommerlichen Grillabend im Park des Museums aus seinem neuen Buch „Nach Hause gehen - Eine Heimatsuche“ liest.

Die Bedeutung von Wasser in Volkmarsen, der historische Waschtag, kulinarische Wildkräuter, das Radio, ein Erntedankfest mit Gottesdienst unter der Erntekrone und die Hausschlachtung sind nur einige der Themen der monatlichen Museumssonntage, so ist auf den Handzetteln, die jetzt wieder verteilt werden, zu lesen.

Der Flyer kann auch von der Internetseite heruntergeladen werden. Die Vorstandswahlen ergaben lediglich eine Änderung: Neuer Gerätewart wurde das engagierte Mitglied Karl Kuhl, selbst Besitzer alter Traktoren und Kenner des Museumsfuhrparks. (ugy)

Kommentare