Lebendiger Adventskalender in Volkmarsen

Jeden Abend vor einer anderen Tür

+
Wieder haben die Organisatoren Eva-Maria und Klaus Jakob für die ökumenische Gemeinschaft 23 Gastgeber gefunden, die an jedem Adventsabend ihre Tür für die Volkmarser öffnen.

VOLKMARSEN. Schon zum siebten Mal laden Bürger und Institutionen mit dem lebendigen Adventskalender alle Volkmarser ein, gemeinsam eine besinnliche Vorweihnachtszeit zu begehen.

Am Mittwoch versammelte sich eine Menschentraube vor dem liebevoll geschmückten Sprossenfenster der Familie Lüther/Schmidt im Steinweg. Kerzenlichter führten die Besucher in den romantisch hergerichteten Innenhof, wo Doris Lüther zur Begrüßung allen „einen schönen Advent ansagte“ und Hefte mit Weihnachtsliedern verteilte, während Astrid Lüther die Gitarre zur musikalischen Begleitung bereithielt.

  Tochter Amelie erzählte mit ihrer Freundin Johanna eine selbst geschriebene Weihnachtsgeschichte. Viele strahlende Kinderaugen zeigten, dass auch die kleinen Besucher aufmerksam zuhörten. Dann verteilte Harald Schmidt heiße Getränke und rustikale Schmalzbrote an Alle, die Kleinen griffen bei den Plätzchen zu. Die behagliche Atmosphäre lud anschließend zu vielen netten Gesprächen ein.

Wieder haben die Organisatoren Eva-Maria und Klaus Jakob für die ökumenische Gemeinschaft 23 Gastgeber gefunden, die an jedem Adventsabend ihre Tür für die Volkmarser öffnen.

Am Freitagaabend um 18 Uhr empfiehlt sich ein Besuch im St. Elisabeth-Krankenhaus in der Warburger Straße 6. am morgigen Sonnabend bei Familie Tepel in der Ulmenstraße 7, am Sonntag bei Stephanie Menne und Kai Förster im Julius-Leber-Weg 13 und am Montag bei Familie Erkelenz in der Kleinen Straße 6und am Dienstag, 8. Dezember, bei Familie Platzer in der Neuen Landwehr II 5. (Von Ute Germann-Gysen)

Kommentare