Volkmarser Genossenschaftsbank  am 8. September zur Generalversammlung ein

Raiffeisen legt Jahresbilanz vor

+
Marita Kollmann und Sascha Hofmann bilden den Vorstand der Raiffeisenbank Volkmarsen. 

Volkmarsen. Die Raiffeisenbank Volkmarsen lädt ihre genossenschaftlichen Mitglieder zur Generalversammlung am Donnerstag, 8. September, um 19.30 Uhr in der Nordhessenhalle ein.

Auf der Tagesordnung stehen zunächst die Jahresberichte von Vorstand und Aufsichtsrat sowie Beschlüsse über den Jahresabschluss 2015 und über die Verwendung des Jahresüberschusses. Schließlich sollen Vorstand und Aufsichtsrat entlastet werden. Es stehen Wahlen zum Aufsichtsrat an.

Die Jahresbilanz der Bank hat ein Volumen von 107 Millionen Euro. Auf der Aktivseite machen Forderungen an Kunden mit knapp 54 Millionen Euro den größten Batzen aus. Kassenbestand und Bankguthaben machen 22 Millionen Euro aus.

An Wertpapieren stehen knapp 28 Millionen Euro in den Büchern. Darüber hinaus gab es zum 31. Dezember 2015 Beteiligungen und Geschäftsguthaben im Wert von 1,9 Millionen Euro.

Die Sachanlagen machten 610 000 Euro aus. Auf der Passivseite hatte die Bank Verbindlichkeiten gegenüber Kunden in Höhe von 89 Millionen Euro, Verbindlichkeiten gegenüber anderen Kreditinstituten in Höhe von 2,1 Millionen Euro, sonstige Passivposten von 4,8 Millionen Euro, Genussrechtskapital von 2,2 Millionen Euro und Rücklagen in Höhe von 7,9 Millionen Euro.

Die Geschäftsguthaben der Mitglieder machten 521.000 Euro aus. In der Gewinn- und Verlustrechnung macht das Zinsergebnis  mit 2,4 Millionen Euro den größten Posten aus. Provisionen summierten sich auf 482 000 Euro in die Kasse. Beteiligungen erbrachten Erträge in Höhe von 114.000 Euro. Weitere Erträge gab es in Höhe von 143 000 Euro. An Lohnkosten zahlte die Bank 1,34 Millionen Euro.

 Abschreibungen auf Sachanlagen addieren sich auf 649.000 Euro. Die Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen und Wertpapiere machten 225.000 Euro aus. Für den Fonds für allgemeine Bankrisiken dotierte die Raiffeisenbank 433.000 Euro.

Nach Zahlung der Steuern in Höhe von 178.000 Euro verbleibt ein Jahresüberschuss von 250.000 Euro. Über dessen Verwendung entscheidet die Generalversammlung. (es)

Kommentare