Schützen- und Feuerwehrhaus in Lütersheim wird nach neusten Richtlinien umgebaut

Der Umbau hat begonnen

+
Ortstermin im FF-Gerätehaus Lütersheim. Der Umbau ist in vollem Gang. Architekt Bernhard Bielefeld erläutert dem Ortsbeirat die Details der Planung.

Lütersheim. Für rund 240 000 Euro wird in diesen Tagen das Feuerwehr- und Schützenhaus an der Oelbecker Straße umgebaut. Das Projekt wird zu einem großen Teil aus Mitteln der Dorfentwicklung finanziert.

Die Sportschützen erhalten hier am Ortsrand von Lütersheim bessere Trainingsbedingungen in Form eines modernen Schießstandes und auch für die Feuerwehr werden die räumlichen Bedingungen den geltenden Richtlinien angepasst. Im Rohbauzustand Dazu gehört der Bau einer größeren Garage für das Einsatzfahrzeug.

Aber auch der Umkleide- und Sanitärbereich sowie der Schulungsraum werden modernisiert. Bei zwei getrennten Ortsterminen informierten sich am Montag die Mitglieder des Lütersheimer Ortsbeirats und am Dienstag der Ausschuss für Soziales, Integration und Bauen (Siba) über die Details der Planung und den Baufortschritt.

Mehr in der gedruckten WLZ.

Kommentare