Verbindung zwischen Twistesee und Volkmarsen gestört

Steine des Anstoßes am Radweg

+
Steine des Anstoßes auf dem Radweg zwischen  Twistesee und Volkmarsen.

Zur Verkehrsberuhigung waren die Felsblöcke auf den Radweg vor den Toren Volkmarsens mit einem Bagger geladen worden, die Gemüter von Radfahrern hat die drastische Maßnahme jedoch erhitzt.

Die Steine des Anstoßes sind so dicht nebeneinander placiert worden, dass Radfahrer nur mit Mühen durchfahren konnten. Gegenüber unserer Zeitung wurde gar berichtet, dass ein Radfahrer sich die Kettenschaltung beim Durchfahren beschädigt haben.

Auf Nachfrage erklärte Bürgermeister Hartmut Linnekugel gegenüber der WLZ, dass auf dem kurzen Teilstück zwischen dem Wetterweg und der ersten Logistikhalle Quad- und Mopedfahrer mit so lautem Getöse gefahren seien, dass sich ein Anlieger beschwert habe und eine Sperrung für größere Fahrzeuge anvisiert worden sei.

Der Weg ist als Verbindung zwischen Twistesee und der Kugelsburgstadt beliebt, diese Route ist nun auch in Volkmarsen mit den offiziellen Radweg-Schildern  offiziell ausgewiesen worden. Die Stadt wiederum, die unter anderem  für den Winterdienst auf der Strecke zuständig ist, muss sich nun darum kümmern, dass der breit ausgebaute Asphaltweg nicht von motorisierten Rasern missbraucht wird.

 Laut Linnekugel hat ein Baggerfahrer wohl im Übereifer flugs die Steine an den beiden Enden placiert. So eng jedoch, dass auch Radfahrer kaum noch durchkamen.

 Inzwischen hat sich die Stadt mit der Verkehrsbehörde beraten. Das Sträßchen ist durch Verkehrsschilder ausschließlich als Radweg gekennzeichnet worden. Die um rot-weiße Sperrstangen abgelegten Steinblöcke wurden verschoben und sollen Katzenaugen bekommen, damit sie auch bei Dunkelheit zu erkennen sind.

Kommentare