Thai-Boxer unterstützen einen leukämiekranken Jungen aus Bad Arolsen

Kampf gegen schlimme Krankheit

+
Für seinen Kampf gegen den Blutkrebs überreichte Trainer Heifried Wicke mit den Volkmarser Thai-Boxern im Kampfsportverein die gesammelten Spendengelder von der 5. Fight Night und die Trinkgelder des Haarstudios Ingeborg an Toni. Beim Box-Handschuhe anziehen half Lokalmatador Nikita Gaan aus Korbach (mit weißem Gürtel), der bei der Fight Night den K1-Hessentitel errungen hat.

Volkmarsen. Ein großes Herz für einen leukämiekranken Jungen aus Bad Arolsen zeigt der Thai-Box-Kurs im Kraftsportverein Volkmarsen-Breuna. Die Kampfsportler nutzten das große Publikum bei der 5. Fight Night in der Nordhessenhalle am 19. März und ließen eine Spendenbox beim Benefizkampf zwischen dem Volkmarser Trainer Heinfried Wicke und Karim Allouss gegen die Bochumer Brüder Ulli und Rene Schick herumreichen.

Fast 2000 Euro kamen dabei zusammen. Für alternative Therapie Trainer Wicke hatte außerdem das Volkmarser „Haarstudio Ingeborg“ von seinem Vorhaben informiert. Die Friseurinnen sammelten daher vier Wochen lang ihr Trinkgeld, und da sich die Kunden wegen der Hilfsaktion besonders großzügig zeigten, kamen hier nochmals über 500 Euro zusammen. Am Montag übergab der Thai-Box-Kurs den Umschlag an Toni.

Der Fünfzehnjährige ist ebenfalls ein Kämpfertyp.

Nachdem er als „austherapiert“ von der Schulmedizin entlassen wurde, begibt er sich jetzt in eine Klinik in Bad Emstal. Dort wird alternative Behandlung angeboten, die von der Krankenkasse allerdings nicht bezahlt wird. Der Kontakt zu Toni kam über die Kinderkrebshilfe zustande.

Wer helfen möchte, die Therapie zu finanzieren, kann an die Kinderkrebshilfe zum Kennwort „Toni“ spenden. Das Konto bei der Kreissparkasse Köln hat die IBAN-Nr. DE65 3705 0299 0000 9191 91. Die Spende kann steuerlich geltend gemacht werden.

Der Thai-Box-Kurs im Kraftsportverein hat derzeit 78 Schüler. Mittwochs und freitags um 19 Uhr können Interessierte in den Trainingsräumen auf dem Gelände der alten Phönix unverbindlich reinschauen.

Von Ute Germann-Gysen

Kommentare