Kur- und Verkehrsverein Volkmarsen: Andreas Fitz stellt sich nicht mehr zur Wahl

"Verein auf dem richtigen Weg"

+
Ungern, aber dankbar entließ der wiedergewählte Vorstand den ehemaligen Vorsitzenden und langjährigen Mitstreiter Andreas Fritz. Es bleiben die gleichberechtigten Vorstandsmitglieder (v.l.) Petra Gerasch, Thomas Rose und (v.r.) Manfred Kramer, Ortrud Wagener und Bernhard Kniewel.

Volkmarsen. Bei der Jahreshauptversammlung des Kur- und Verkehrsvereins Volkmarsen trat Andreas Fritz nicht mehr zur Wahl an. Optimismus herrschte trotzdem.

Wanderwege unterhalten, Mineralwasser vermarkten, Anlagen pflegen, Zapfanlage besetzen, technische Einrichtungen warten: Die Liste der Aufgaben des Kur- und Verkehrsvereins (KVV) ließe sich fortsetzen. Fünf Vorstandsmitglieder Eine Festanstellung, mehrere Mini-Jobs und sogar eine Praktikumsstelle werden von Lohnbuchhalterin Gisela Ditze, selbst Minijobberin beim Verein, verwaltet. Nachdem Andreas Fritz bei der Jahreshauptversammlung am Montagabend aus dem Vorstand verabschiedet wurde, lasten die vielfältigen Verantwortungsfelder nur noch auf fünf, statt bisher sechs gleichberechtigten Vorstandsmitgliedern. Damit ist die satzungsgemäß erlaubte Untergrenze erreicht. Die Vorstandskollegen gönnten ihrem Mitkämpfer die Auszeit nach zwölfjähriger Vorstandsarbeit, wovon Fritz sechs Jahre lang erster Vorsitzender war. Nach einstimmiger Wiederwahl des verbliebenen Vorstands scheiterte der Versuch, ein neues Vorstandsmitglied aus den Reihen der vielen Anwesenden im Wirtshaus Phönix zu gewinnen. (ugy)

Mehr dazu lesen Sie in der WLZ am 13. Juli.

Kommentare