Herausfordernder Wettbewerb für Feuerwehrleute in Düsseldorf

Volkmarser erfolgreich beim Sky-Run

+
Verdienter Jubel: Florian Schmand und Philipp Spichal aus Volkmarsen belegten in Düsseldorf beim "Firefighter Skyrun" den zweiten Platz unter rund 500 Teilnehmern.

VOLKMARSEN/KORBACH/DÜSSELDORF. Den zweiten Platz unter rund 500 Teilnehmern beim "Firefighter Skyrun" in Düsseldorf haben sich die beiden Volkmarser Brandschützer Florian Schmand und Philipp Spichal erkämpft. Wehrführer Torsten Tegethoff sprach von einer "unfassbaren Leistung". Neben acht Teams aus der Kugelsburgstadt waren fünf Zweiermannschaften aus Korbach am Start.

Beim Skyrun müssen die Teilnehmer in Feuerschutzkleidung, Stiefeln, Helm, Handschuhen und mit Atemschutzausrüstung - Gesamtgewicht etwa 30 Kilogramm - die 500 Stufen des ARAG-Bürohochhauses in Düsseldorf so schnell wie möglich erklimmen. Dieses anspruchsvolle Kräftemessen für freiwillige und Berufsfeuerwehrleute fand an diesem Samstag zum neunten Mal statt. Etwa 250 Zweiermannschaften aus ganz Deutschland traten in diesem Jahr an.

Den Pokal des Vizemeisters nahmen Florian Schmand und Philipp Spichal aus Volkmarsen bei der Siegerehrung am Fuße des ARAG-Towers entgegen. Die beiden freiwilligen Feuerwehrleute hatten es in mehreren Läufen bis ins Finale geschafft und am Ende des Wettkampfes insgesamt 4000 Stufen erklommen. Die Volkmarser mussten sich in einem packenden Finale mussten die beiden sich nur Steffen Rick und Thomas Tremmel von der Feuerwehr Ratingen geschlagen geben. "Das ist eine Wahnsinnsleistung der beiden Volkmarser Feuerwehrleute, wenn man bedenkt, dass sie bis zum heutigen Tag weder eine gemeinsame Trainingseinheit, noch einen Wettkampf absolviert haben", sagte der stolze Volkmarser Wehrführer Torsten Tegethoff.

Die Feuerwehren aus Volkmarsen und Korbach nehmen seit Jahren am Skyrun in Düsseldorf teil - aktuell waren acht Teams aus Volkmarsen und fünf aus der Kreisstadt dabei. Basti Burk und Alex Gruhl aus Korbach waren unter den 64 besten Teams, mussten sich dann aber geschlagen geben. Mit Britta Lamm war auch eine Korbacher Feuerwehrfrau an den Start gegangen. (112-magazin.de)

Kommentare