Vorlese-Aktion „Literatur am Kirchplatz“ spricht großes Publikum an

Ohren gespitzt

+
Die Aktion „Literatur am Kirchplatz“ stieß auf große Resonanz in Volkmarsen. Vorn im Bild: Vorleser Landrat Dr. Reinhard Kubat.

Volkmarsen. Ein lauschiger Sommerabend, stimmungsvolle Illumination, ein Gläschen zu trinken, Snacks zum genießen, das alles bei interessanter Literatur und ansprechender Musik – das ist die Konzeption der Veranstaltungsreihe „Literatur am Kirchplatz“.

Diese Mischung lockte viele Zuhörerinnen und Zuhörer auf den Platz um die Kirche St. Marien in Volkmarsen und machte die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg. „Literatur am Kirchplatz“ ist eine Veranstaltung, die in mehreren Pfarreien des Bistums Fulda seit einigen Jahren durchgeführt wird.

Diesmal stand die Auswahl der Bücher unter dem Motto „Familie und Beziehungen“. Pfarrer Martin Fischer und Pfarrgemeinderatsmitglied Manfred Flore, die durch den Abend führten, konnten gleich zu Beginn etwas Besonderes ankündigen: Die Familie Karimi und Samar Kazlo, zur Zeit in Volkmarsen lebende Flüchtlinge aus Afghanistan/Iran und Syrien zogen die über einhundert Zuhörer mit Lesungen aus dem Buch „Wir sind doch Schwestern“ von Anne Gesthuysen gleich zu Beginn in ihren Bann.

Danach las die junge Lektorin Marlena Buse Jugendbuch „Marienbilder“ von Tamara Bach. Landrat Dr. Reinhard Kubat (aus dem Roman „Die Glücklichen“ von Kristine Bilkau) und Bundestagsabgeordneter Thomas Viesehon (aus dem Roman „Vogelweide“ von Uwe Timm) zeigten, das auch Politiker nicht nur Reden ablesen können. Raiffeisenvorstand Marita Kollmann las nach der Pause zwei Passagen aus dem Bestseller „Altes Land“ von Dörte Hansen vor.

Einen stimmgewaltigen und engagierten Schlusspunkt setzte die evangelische Pfarrerin Britta Holk-Gerstung mit ihrer Lesung aus dem Jugendbuch „Wunder“ von Raquel J. Palacio. Zwischen den Lesungen und in der Pause sorgten Habib Bakhshi aus dem Iran auf seinem traditionellen persischen Instrument Oud und Alexander von Rüden am Klavier für nachdenkliche und beschwingte musikalische Unterhaltung.

Wer Lust auf Mehr hatte, konnte die Bücher des Abends noch vor Ort Dank der Zusammenarbeit mit einem örtlichen Fachgeschäft erwerben. Der Eintritt zu der Veranstaltung war frei. Getränke- und Snackverkauf sowie Spenden kommen je zur Hälfte der katholischen und der evangelischen Kindertagesstätte in Volkmarsen für die Flüchtlingsarbeit zugute. (r)

Kommentare