Vorstandsmitglied Marita Kollmann geht in Ruhestand

Wechsel bei Raiffeisenbank Volkmarsen

+
Das geschäftsführende Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Volkmarsen, Marita Kollmann (4.v.l.), wird Ende Oktober in den Vorruhestand gehen. Ihre Nachfolgerin Ina Schößler stellte sich bei der Generalversammlung vor. Unser Bild zeigt außerdem (v.l.): ehrenamtliches Vorstandsmitglied Rudolf Flörke, Vorstand Sascha Hofmann, ehrenamtliches Vorstandsmitglied Ralph Heinemann (Vorsitzender) das ausgeschiedene ehrenamtliche Vorstandsmitglied Hartmut Diegel, Aufsichtsmitglied Fritz Rappe und Aufsichtsratsvorsitzenden Karl-Heinrich Neusüs.

 Volkmarsen. Bei der Generalversammlung am Donnerstag vollzog sich ein Wechsel an der Spitze der Raiffeisenbank Volkmarsen. Marita Kollmann verabschiedete sich als geschäftsführendes Vorstandsmitglied in den Vorruhestand. Ihre Funktion übernimmt Ina Schößler.

 Am 1. August 1969 begann Marita Kollmann als Auszubildende in der Raiffeisenbank der Kugelsburgstadt. Als Diplom-Bankbetriebswirtin habe sie sich laufend fortgebildet und fusionsbedingte oder durch die Baumaßnahmen in Volkmarsen verursachte Herausforderungen gemeistert, sagte Aufsichtsratsvorsitzender Karl-Heinrich Neusüs.

Eigenständigkeit bewahrt

Die Kosten habe sie stets kritisch hinterfragt, dadurch lägen die Verwaltungsaufwendungen des Geldinstitutes deutlich niedriger als bei anderen vergleichbaren Genossenschaften. Der hohe Eigenkapitalanteil habe dazu beigetragen, dass die Raiffeisenbank nach wie vor eigenständig sei, sagte Neusüs und dankte Marita Kollmann mit einem Blumenstrauß. „Wir waren ein gutes Team“, lobte die scheidende Vorstandsfrau die Zusammenarbeit mit den derzeit 34 Mitarbeitern und den Mitgliedern des Vorstandes und des Aufsichtsrates. Vor 26 Jahren übernahm sie ihre Funktion als geschäftsführendes Vorstandsmitglied. Ende Oktober wird sie den passiven Abschnitt der Altersteilzeit beginnen.  .

Kommentare