Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen unterstützt Einrichtungen der Altenhilfe

25000 Euro Spende für Demenzgarten

+
25 000 Euro erhielt das DRK-Seniorenzentrum Sachsenhausen für den neuen Demenzgarten vom Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen (von links): Norbert Södler, Präsident DRK Hessen, Dr. Hans-Hermann Dietrich, Ehrenmitglied des Frankenberger DRK, Marina Michel, Sparkassen-Geschäftsstellenleiterin Sachsenhausen, Hans-Herwig Peter, Präsidiumsmitglied DRK Frankenberg, Eberhard Lamm, Geschäftsbereichsdirektor, Martin Arnold, Bereichsleiter Firmenkundenberatung, Sabine Patounis, Einrichtungsleitun

Waldeck-Sachsenhausen - Der Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen übergab am Mittwochnachmittag eine Spende über 25?000 Euro an das Seniorenzentrum Sachsenhausen.

Der Verband unterstützte damit den Bau eines sogenannten Demenzgartens für die Wohn- und Pflegeeinrichtung des Wal­decker Ortsteiles, die vom DRK-Kreisverband betrieben wird.

Der Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen hat insgesamt 400000 Euro an Spenden bewilligt für Projekte der Altenhilfe. Das Geld wurde im Prämiensparen erwirtschaftet.

110000 Euro dieser Summe gingen an das hessische Rote Kreuz. Der Frankenberger Kreisverband beantragte für sein Vorhaben 35000 Euro und wurde mit 25000 Euro bedacht. „Der Garten spricht die Sinne des Menschen an und soll zum Verweilen und Entspannen einladen“, sagte Geschäftsbereichsdirektor Eberhard Lamm von der Sparkasse Waldeck-Frankenberg. Spezielle Gärten als Angebot für Menschen mit Demenz unterschiedlicher Stadien haben ihren Ursprung in den USA. Ein wichtiges Ziel ist es, die Erkrankten in ihrer inneren Unruhe und gegebenenfalls ihrem Bewegungsdrang aufzufangen. Die Wege sind zumeist als Kreise, Ovale oder ineinander verschränkte geometrische Formen dieser Art angelegt, damit die Bewohner nicht das Gefühl bekommen, sich zu verlaufen. Bänke laden dazu ein, sich auszuruhen und etwas zurückzuziehen, im Idealfall im Halbschatten oder Schatten. Die Pflanzen spielen eine entscheidende Rolle.

Alle Sinne sollen angeregt werden, neben dem Sehen das Tasten und vor allem das Riechen. Hirnforscher haben herausgefunden, dass Gerüche besonders wirksam Erinnerungen wach rufen. Vertraute Düfte beeinflussen, wie bekannte Musik, das Befinden von Demenzerkrankten positiv.

Von Cliff Russel

Kommentare