Kriminalpolizei ruft Zeugen zur Mithilfe auf

Fahndung nach Bankräuber mit blassem Gesicht

Der bewaffnete Bankräuber in der Sachsenhäuser Sparkassen-Filiale.

Waldeck-Sachsenhausen. Die Polizei fahndet nach einem Bankräuber mit auffallend blassem Gesicht. Er ist etwa 170 Zentimeter groß und schlank.

Der Unbekannte scheiterte am Montagmorgen bei einem Überfall auf  die Filiale der Sparkasse in Sachsenhausen.

Der maskierte Mann betrat um 8.40 Uhr die Sparkasse, in dem sich zu diesem Zeitpunkt drei Angestellte, aber keine Kunden befanden. Unter Vorhalt einer Pistole verlangte er die Herausgabe von Bargeld. Als eine Bankangestellte entgegnete, dass sie zurzeit über keine Bargeldbeträge verfüge, wiederholte er nachdrücklich seine Forderung. Als auch diese Forderung erfolglos blieb, flüchtete er aus der Bank und verschwand zu Fuß in Richtung Rathausgasse.

Von Zeugen wurde der flüchtende Bankräuber dann noch zu Fuß gesehen, wie er Richtung Bahnradweg ging.

Er hat sehr kurze, helle Haare oder eine Glatze. Sein sehr blasses Gesicht, hatte er mit einen Schal vermummt. Nach Angaben von Zeugen sprach der Mann  mit einem osteuropäischen Akzent. Bei Tatausführung trug der Räuber helle Jeans, eine schwarze Jacke mit einem schmalen roten Streifen im Brustbereich, teilt die Korbacher Kriminalpolizei weiter mit. Die Kapuze hatte ein auffallend rötliches Innenfutter. Bei dieser Jacke dürfte es sich um eine Skijacke der Marke Crivit Sports handeln, die bei einem großen Discounter vertrieben werden.

Der Unbekannte trug dunkle Sportschuhe mit auffällig weißer Sohle. Bewaffnet war er mit einer Pistole, die er in der linken Hand hielt. Er hatte eine rot-weiße Plastiktüte bei sich.

Die Polizei fragt: Wer hat den flüchtenden Täter am Montagmorgen gesehen? Wer kann Hinweise zur Fluchtrichtung oder dem Fluchtfahrzeug geben? Wurde Kleidung gefunden, auf die die Beschreibung passt? Hinweise an die Kripo in Korbach, Tel. 05631/9710, oder an jede andere Polizeidienststelle.

Mehr zum Thema

Kommentare