Ungewöhnlicher Wildunfall geht für die beiden beteiligten Fahrerinnen noch glimpflich aus

Gleich zwei Autos kollidieren bei Freienhagen mit derselben Wildschwein-Rotte

Freienhagen. Mit einer Wildschweinrotte sind zwei Autofahrerinnen auf der B 251 kollidiert.

Ein Tier verendete, die Frauen blieben unverletzt. Eines der Autos musste nach dem Wildunfall abgeschleppt werden. Wie die Korbacher Polizei am Donnerstag berichtete, hatten die beiden Autofahrerinnen aus Kassel am Mittwoch gegen 8.20 Uhr die Bundesstraße 251 aus Ippinghausen kommend in Richtung Freienhagen befahren. Wenige hundert Meter hinter Gut Höhnscheid überquerten plötzlich mehrere Wildschweine die Fahrbahn. Die vorn fahrende 28-Jährige mit ihrem Peugeot und die nachfolgende 45-Jährige mit einem VW CC erfassten mehrere der Schwarzkittel –- ein Wildschwein starb bei der Kollision, die übrigen Tiere liefen laut Polizei davon. Im Peugeot 308 hatten durch den Aufprall die Airbags ausgelöst, die Fahrerin blieb wie auch die Frau im CC unverletzt. Das Auto der 28-Jährigen war durch die Beschädigungen an der Front nicht mehr fahrbereit und musste von einem Bergungsdienst abtransportiert werden. Den Gesamtschaden an beiden Autos schätzte die Korbacher Polizei auf etwa 3500 Euro. Auf der Bundesstraße kam es nach dem Wildunfall zu Behinderungen. (pfa/112-magazin.de)

Mehr zum Thema

Kommentare