Waldeck verteilt Flüchtlinge nach Gießkannenprinzip

Keine Containerstadt

+
Willkommen auf Scheid – das gilt künftig auch für Flüchtlinge, denn drei der sechs bestellten Wohncontainer sollen dort aufgestellt werden.

Waldeck. In drei Stadtteilen werden die insgesamt sechs Wohncontainer aufgestellt, die die Stadt Waldeck im Zuge der Sammelbestellung des Landkreises geordert hat.

 Ein Container wird in Ober-Werbe aufgestellt, zwei sind in Höringhausen vorgesehen. Standort der drei übrigen Container ist das städtische Gelände des ehemaligen Campingplatzes Meier auf der Halbinsel Scheid. Eine Containerstadt werde es dort nicht geben, stellte Bürgermeister Jörg Feldmann klar. Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare