Baumstämme geworfen, Steine gewuchtet

Kraft und Geschick zu erleben bei den siebten Netzer Highland-Games

+
Den Baumstamm zum Überschlagen zu bringen, ist eine kleine Kunst.

Waldeck-Netze. Viel Spaß an der Sache und Einsatz mit aller Kraft zeigten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den siebten Highland-Games am Pfannkuchenhaus.

Der Verein „Clan Iron Forge“ organisierte das Spektakel, das sich über drei Wettbewerbe erstreckte. Am Freitag probierten sich die Kinder aus, am Sonntag ging es in die Einzelwettbewerbe. Den Höhepunkt bildete der Samstag mit den Ausscheidungen der heimischen Teams. Sie rannten, warfen, stemmten, rollten, zogen, rissen und schwitzten, was das Zeug bei idealen Wetterbedingungen hielt. Die Green Pipers aus Korbach steuerten auf ihren Dudelsäcken die stilechte Live-Musik bei und so verging die Zeit wie im Flug, den Gewichte und ganze Baumstämme, gewuchtet von vielen Händen, vor den Augen der Schiedsrichtern hinlegten. Außer Konkurrenz aber mit beachtlichem Auftritt traten „Die geplanten Damen“ als reines Frauenteam an. In den übrigen Wettkampfformationen fanden sich teils Recken beiderlei Geschlechts, teils allein Männer. Die SG Waschbärbäuche I landete auf dem ersten Platz vor den McWaldeckern, den „Geretteten“, der SG Waschbärbäuche II, der Feuerwehr Netze, „Tu´s nicht“ und „Tu´s doch“. Fazit: ein Riesenvergnügen für die ganze Familie, ob aktiv oder im Publikum.

Kommentare