Künstler Otfried Faul stellt Skulpturen auf Scheid, in Rehbach und Niederwerbe auf

„Vergessenes“ als Kunst am Edersee

+
Zum Finale der Ausstellung setzen Otfried Faul und Peter Dietrich den Hecht nach Rehbach über.

Waldeck. Sie bestehen aus  altem Eisen und Stahl: 18 Skulpturen von Otfried Faul zieren seit dem Wochenende Scheid, Rehbach und Niederwerbe.

Zum Schluss der Ausstellungseröffnung auf der Liegewiese am Fähranleger überführte der Künstler einen von ihm gestalteten Hecht mit der Fähre nach Rehbach. „Fast scheint es, als hätte der Künstler im Edersee versunkenes, längst vergessenes Material wieder zum Leben erweckt“, bringt Peter Dietrich von „Kirche unterwegs“ seine Eindrücke von den Skulpturen auf den Punkt. 

Faul bringt Ausgedientes und Weggeworfenes aus Stahl und Eisen in menschliche und tierische Formen. „Wir hoffen mit dieser Ausstellung zur Aufwertung der Liegewiese beizutragen und auch Urlauber von Rehbach und Scheid damit anzusprechen“, führt der Veranstalter der Kirche im Grünen aus. Fünf Exponate befinden sich in Rehbach, elf auf der oberen Hälfte der Liegewiese, zwei auf Scheid und eines in Niederwerbe. Kleinere Kunstwerke werden in der Fischerhütte Rehbach zu sehen sein. (ahi)

In der Donnerstagsausgabe der WLZ lesen Sie mehr.

Kommentare