Regelmäßig tummeln sich Pokémon-Fans lärmend auf dem Kirchplatz

Monster-Jäger an der katholischen Kirche rauben einer Sachsenhäuserin den Schlaf 

+
Reste einer feuchtfröhlichen Nacht auf der Suche nach vituellen Monstern: Helena Owsianka räumt an dem beliebten Treffpunkt an der katholischen Kirche leere Flaschen weg und beseitigt den Müll, den Pokémon-Jäger hinterlassen haben.

Waldeck-Sachsenhausen. 30 Jahre war Helena Owsianka Küsterin in der katholischen Kirche und hat so manches in dieser Zeit erlebt. Aber dass eine Monster-Jagd ihr einmal den Schlaf rauben könnte, daran hätte sie in ihren kühnsten Träumen nie gedacht.

Inzwischen in den wohlverdienten „kirchlichen Ruhestand“ versetzt zehren Pokémon-Jäger an den Nerven der 87 Jahre alten Frau. Sie lärmen bis tief in die Nacht und hinterlassen hinterher ein Schlachtfeld. Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstag-Ausgabe.

Kommentare