Verantwortliche der Höringhäuser Dorferneuerung freuen sich über Ergebnisse und aufs Frühjahr

Auf die Zielgerade eingebogen

(Von links) Dieter Kiepe, Peter Trietsch und Uwe Wagner vor der neuen Höringhäuser Dorfscheune (im HIntergrund das DGH) mit den Plänen für die Freifläche, die viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung bieten wird.

Die öffentlichen Projekte der Höringhäuser Dorferneuerung stehen vor dem Abschluss.

Nach vielen Diskussionen inklusive einer Zwangspause von knapp zwei Jahren freuen sich der Ortsbeirat, der Arbeitskreis Dorferneuerung und der Verein „Wir für Höringhausen“ über die Ergebnisse. Wichtigstes Ziel des Konzeptes war es, dem Dorf einen echten, belebten Mittelpunkt zu verschaffen, erläutert Peter Trietsch vom Arbeitskreis. Der weitgehende Abriss des verfallenen Hofgutes eröffnete den Weg dorthin. Ein großer Festplatz entstand, der 2015 beim Jubiläumsfest des Gesangvereins eine gelungene Premiere erfuhr. (su)

Mehr in der morgigen Printausgabe

Kommentare