Drei Verletzte bei Zusammenstoß - Frau mit Hubschrauber in Klinik geflogen

Autos kollidieren im Wiesengrund

+

Willingen-Bömighausen. Beim Zusammenstoß zweier Autos zwischen Neerdar und Bömighausen sind drei Menschen verletzt worden. Eine 47-jährige Mitfahrerin aus Willingen wurde mit schweren, aber wohl nicht lebensbedrohlichen Verletzungen per Hubschrauber in eine Bielefelder Klinik eingeliefert.

Die Rollstuhlfahrerin befand sich in einem Taxi für Menschen mit Behinderung. Auch dessen 50-jährige Fahrerin verletzte sich schwer, als die Insassen bei der Kollision eingeklemmt wurden. Der Führer des anderen Autos, ein 20-Jähriger aus Buseck bei Gießen, wurde leicht verletzt.

Er war von Bömighausen kommend in Richtung Neerdar unterwegs, als er bei der nicht geschlossenen Ortschaft Wiesengrund auf die Gegenfahrbahn geriet. Als Unfallursache zieht die Polizei Unachtsamkeit in Betracht: Der Mann habe angegeben, kurz vor dem Unfall auf sein Navigationssystem geschaut zu haben. Nicht angepasste Geschwindigkeit oder Alkoholeinfluss schließt die Polizei als Unfallursache aus.

Die Feuerwehr sperrte die Bundesstraße zwischen den Abzweigungen nach Bömighausen und Schweinsbühl, befreite die Frauen mit der hydraulischen Rettungsschere und räumte die Unfallstelle um die beiden beschädigten Fahrzeuge auf. Einer ersten Schätzung zufolge liegt der Schaden bei 45 000 Euro, an beiden Autos entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Bömighausen, Willingen und Usseln mit 25 Mann. Der Verkehr leiteten sie über Schweinsbühl um, bis die Bundesstraße nach 10 Uhr wieder freigegeben wurde.

Kommentare