22-Jähriger siegt bei Vogelschießen – Erstmals Rattlarer am Schießstand

Christoph Müller ist neuer König in Schwalefeld

+
Haben den Vogel zerlegt: Königs Christoph Müller mit Königin Hanna Böger und die Flügelschützen Volker Leyhe (l.) und Reinhold Feld (r.).

Willingen-Schwalefeld. Als der Adler zwölf Meter in die Tiefe stürzt, die Menge an der Schwalefelder Festhalle jubelt und die Schützen ihren neuen König auf die Schultern haben, schließt Christoph Müller erst mal die Augen. Erstmals hat er so richtig auf den Vogel draufgehalten.

Die Gratulanten stehen nach dem mehr als vierstündigen Wettkampf Schlange, die Umarmungen für den jungen Mann und die neue Königin Hanna Böger sind herzlich.

Für ein Jahr vertritt das Pärchen die Schwalefelder Schützen: Er, der 22-jährige Anlagenmechaniker für Heizung, Sanitär und Klima bei der Willinger Firma Christian Hellwig. Und sie, die 21-jährige Hotelfachfrau vom Posthotel in Usseln. 

24 Schützen waren angetreten, darunter erstmals auch fünf aus dem Nachbarort Rattlar. „Wir freuen uns sehr, sie dabei zu haben“, erklärte Vorsitzender Volker Leyhe. 

Glück am Schießstand hatten sie indes nicht, stattdessen war es der Vorsitzende selbst, der mit dem 132. Schuss den ersten Flügel vom Holzadler abtrennte. 110 Schuss später kürte sich Reinhold Feld zum zweiten Flügelschützen. 

Christoph Müller und Hanna Böger folgen auf Matthias Möller und Gracjana Wdowik.

In der Dienstagsausgabe der WLZ lesen Sie mehr.

Kommentare