Polizei geht von Brandstiftung im Stryckweg aus

Erst gelbe Säcke, dann der Gartenschuppen

Willingen - Gleich zweimal hintereinander musste die Freiwillige Feuerwehr in den Willinger Stryckweg ausrücken. „In beiden Fällen vermutet die Polizei Brandstiftung“, so Hauptkommissar Volker König.

Am Dienstagabend brannten die vor einem Haus zur Abholung bereitgelegten gelben Säcke. Das Feuer wurde schnell gelöscht. In diesem Fall entstand kein Schaden. Am Mittwoch gegen 22.15 Uhr – zur gleichen Zeit wie am Vortag – wurden die Helfer erneut alarmiert, da auf der Wiese hinter demselben Haus ein Gartenschuppen, in dem kleine Gartengeräte und ein Rasenmäher gelagert waren, in Flammen stand. Die Freiwillige Feuerwehr war mit 18 Mann und drei Fahrzeugen im Einsatz. Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Jürgen Schalk zeichnete gemeinsam mit Wehrführer Detlef Emde für die Einsatzleitung verantwortlich. Das Feuer war schnell gelöscht. Anschließend rissen die Feuerwehrmänner noch die Fassade des Geräteschuppens auf, um an mögliche weitere Brandnester heranzukommen. Das nur wenige Meter entfernt stehende Wohnhaus wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen.Die Polizei nahm noch am Mittwochabend die Ermittlungen auf. Eine Selbstentzündung ist ausgeschlossen. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. „Die Hintergründe der Taten liegen noch im Dunkeln“, erklärt Volker König. Die Polizei sucht nach Zeugen. Sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, werden an die Polizeistation in Korbach (Telefon 05631/9710) oder an jede andere Polizeidienststelle erbeten. (bk)

Kommentare