Rattlarer Firmen planen Anlegung eines Lagerplatzes und Bau einer Lagerhalle

Gewerbepark soll erweitert werden

+
Der Rattlarer Gewerbepark. Voraussetzung für den Bau einer Lagerhalle und die Anlegung eines Lagerplatzes ist die Änderung des Bebauungsplans. Foto: Ulrike Schiefner

Willingen-Rattlar - Die Uplandgemeinde will die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine bedarfsgerechte Erweiterung des Rattlarer Gewerbegebiets schaffen.

Das Thema stand am Donnerstag auf der Tagesordnung des Bauausschusses. Das Gremium empfiehlt der Gemeindevertretung einstimmig, den Rattlarer Bebauungsplan Nr. 4 (Gewerbepark) zu ändern, um die von zwei ansässigen Unternehmen gewünschte Erweiterung, die der Standortsicherung dient, zu ermöglichen.

Die Containerfirma Küthe möchte von der Gemeinde ein Grundstück erwerben und hier einen Lagerplatz für Container, Baum- und Strauchschnitt sowie Erdaushub anlegen. Das Grundstück grenzt nördlich an die bebaute Ortslage an. Es ist im Flächennutzungsplan bereits als gewerbliche Baufläche vorgesehen. Die Planungsunterlagen des Eingrünungs- und Sichtschutzkonzeptes wurden laut Bürgermeister Thomas Trachte mit dem Ortsbeirat Rattlar abgestimmt. Neben dieser Erweiterung des Gewerbeparks soll auch noch ein zweites Projekt ermöglicht werden. Die Firma Bauer (Kunststoffverarbeitung und Werkzeugbau) plant den Bau einer zusätzlichen Lagerhalle am Betriebsstandort. Da das Bauvorhaben in einigen Punkten von den Festsetzungen des alten Bebauungsplans abweicht, rät der Bauausschuss zu einer Änderung des Plans.

Die endgültige Entscheidung liegt beim Parlament, das am kommenden Dienstag, 15. September, in Willingen zusammenkommt. Die Sitzung beginnt um 19.30 Uhr im Besucherzentrum.

Von Ulrike Schiefner

Kommentare